Kinder locken die Wildbienen in den Stöffel

Mehr als 40 kleine Hobbygärtner haben sich beim Pflanztag im Stöffel-Park regelrecht auf die Arbeit gestürzt. Inmitten des bunten Treibens zugunsten der Insekten standen Gartenprofi Leo Hoffmann und Michaela Geibert vom Stöffel-Park-Team und dirigierten ruhig und vergnügt ihr tolles Team.

Pflanztag bot gleich zwei besondere Aktionen für die jungen Besucher

Eine Naju-Gruppe aus Rennerod kam in Begleitung von Christina Schneider (Stahlhofen a.W.). Es handelt sich um eine Jugendgruppe von dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Die junge Frau hatte die Aktion in Enspel dankbar aufgegriffen, da das Projekt genau zu ihrem aktuellen Gruppenthema passte: Die Erstellung eines Wildbienenbeetes. Sie freute sich auch über das Insektenhotel vor Ort, da hier schon einige dieser Insekten zu sehen waren.

Gummibärchenblumen und Schokoladenblumen

Zunächst aber ging es an das Pflanzen von Gummibärchenblumen und Schokoladenblumen, die insbesondere den jungen Besuchern den Sommer versüßen sollen. Die Jungs und Mädels fackelten nicht lange, streckten ihre Hände eifrig nach den jungen Pflanzen aus und brachten sie so liebevoll wie energisch in die feine, dunkle Erde. Mit ermunterndem Festklopfen wurden die Blümchen dann alleine gelassen – und die Gummibärchen gleich vom Baum gepflückt: Ein süßer Dank des Hauses.

Das Wildbienenbeet war noch eine andere Hausnummer. Hier wurde wissenschaftlich vorgegangen. Die ganze Konzeption hatte Naturgartenplanerin Susanne Piwecki (Oberzeuzheim) übernommen, die leider am Pflanztag nicht kommen konnte.

Verführerische Blumen und Gehölzer

Die Kinder holten vergnügt Sand herbei und schwangen voller Tatendrang Schippen und Eimer. Auf einer Fläche von acht mal zwei Metern wurde ein Schwung (zumindest für Wildbienen) verführerischer Blumen und Gehölzer eingepflanzt: Leo Hoffmann zückte den Plan, las die botanischen Namen vor und sortierte zunächst einmal mit den Kindern die Pflanzen. Darunter waren eine Strauch-Kronwicke, Glanzweide und Ginster, aber auch Flockenblume, Ziest, Färberkamille, Distel oder Mauerpfeffer. Mit großem Engagement waren die vielen Helfer dabei. Das „learning by doing“ hätte nicht besser laufen können.

Zum Abschluss wurden jedem Teilnehmer eine Pflanze und eine Urkunde ausgehändigt. Auch die Eltern sowie Martin Rudolph (Geschäftsführer des Stöffel-Parks) freuten sich an der Aktion. Und über allem strahlte die Sonne… (tast/05.05.2016)

  Impressionen vom Kinderpflanztag 2016    zum Archiv