Hier gibt’s ein Lieblingsbild für jeden - Ausstellung bis zum 25. Oktober

Eine äußerst sehenswerte Fotoausstellung ist in Enspel eröffnet worden. Sie läuft noch bis zum 25. Oktober 2019. Hier zeigen die Westerwälder Foto-Freunde e.V. ihre Lieblingswerke. Und das ist es wohl, warum die Bilder so sehr berühren.

Das hohe Niveau hingegen ist nicht das Besondere, das haben sie bereits in verschiedenen Ausstellungen an Ort und Stelle bewiesen, die Betrachter dürfen es als gegeben voraussetzen.

Knipsen ist etwas anderes

Im Museumsgebäude TERTIÄRUM des Stöffel-Parks werden die zahlreichen Aufnahmen gut beleuchtet präsentiert – und thematisch geordnet. Aus den Vorschlägen der 19 aktiven Fotografen hat Ulrich Persch eine Auswahl getroffen. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die ein gutes Auge und Feingefühl braucht. Wenn der Aufbau auch kräftezehrend gewesen sein mag – die Gesichter der Foto-Freunde sehen bei der Eröffnung rechtschaffen müde aus –, sie hat sich gelohnt.

„Formen und Farbe sind nicht an sich schön, sondern die, welche durch seelisches Wollen hervorgebracht sind.” Die Worte stammen von dem Maler Ernst Ludwig Kirchner. Vielleicht darf man sie auf die Fotografien übertragen. Und wer die Menschen hinter der Linse ein wenig kennt, kann einen kleinen Abglanz von ihrer Seele in den Aufnahmen entdecken.

Kunstvolle Eindrücke

Die Themen sind breit gefächert: abstrakte Formen oder geschwungene Lichtbögen decken  Ästhetik auf, die sonst unbeachtet bliebe. Makroaufnahmen erweitern die Sichtweise des Betrachters. Tierbilder vereinen präzise Aufnahmen mit berührender Aussagekraft. Sportaufnahmen bringen Dynamik ins Spiel.

Foto: Kurt Jungmann (links) und Charly Schneider

Landschaft, Porträts, Astronomie, Technik, Gebäude, Nahrungsmittel – die Themen sind vielfältig.Stimmungsvolle Belichtung, ungewöhnliche Perspektiven, faszinierende Bildbearbeitung kommen dazu.

Und das Schöne ist, dass ab und an ein Bild mit Humor oder einer anderen Besonderheit überrascht, die zeigt, dass keiner der Fotografen sich auf nur auf einen Stil oder ein Thema festlegen lässt. Ein Paradebeispiel dafür ist Kurt Jungmann (Jahrgang 1935!).

Eine wunderschöne Nachfeier

Bei der Eröffnung wurde mit Geschäftsführer Martin Rudolph und Carmen Engel vom Stöffel-Park angestoßen. Martin Rudolph ist dankbar für die qualitätvolle Ausstellung und der Vorsitzende Uwe Rose sowie die Mitglieder der Westerwälder Foto-Freunde e.V. freuen sich über die Möglichkeit, im Tertiärum ausstellen zu können. Die Ausstellung wird zwar zum 60-jährigen Bestehen des Vereins gezeigt, so Rose, aber es sei eine Nachfeier. 

Gründungsjahr ist 1958. Denn im Jubiläumsjahr waren die Foto-Freunde mit der Ausrichtung der Süddeutschen Meisterschaft beschäftigt, deren Exponate ebenfalls im Tertiärum zu sehen waren.

Die ausstellenden Fotografen in wilder Reihenfolge

19 Aktive stellen aus: Martin Fandler, Charly Schneider, Kerstin Kexel, Erhard Waßmuth, Volker Pickel, Dr. Ulrich Janes, Berni Schürg, Dieter Ochsenbrücher, Kurt Jungmann, Thomas Jäger, Udo Appel, Konrad Eutebach, Bernd Langheim, Frank Becher, Uwe Rose, Barbara Bathe, Thorsten Mehlfeldt, Monika Sturm, Ulrich Persch.

Schauen Sie rein!

Bis zum 25. Oktober 2019 haben Interessierte die Gelegenheit, sich die Fotoausstellung anzuschauen. Öffnungszeiten: Di–Do 10 bis 17 Uhr, Fr-So und feiertags: 10–18 Uhr. Kontakt: www.stoeffelpark.de, info@stoeffelpark.de, Telefon 02661 9809800.

(Text: Tatjana Steindorf, Fotos: Röder-Moldenhauer (1.), Rest: Tatjana Steindorf)

  zur Übersicht Neuigkeiten     zum Archiv