Fotostopp der ADAC Mittelrhein Classics in den Stöffel-Park Basaltbrecheranlagen

Traumhaftes Wetter  lockte die Besitzer von traumhaften Oldtimern zu einem Foto-Zwischenstopp der ADAC Mittelrhein Classics in den Stöffel-Park. In zwei Etappen wurde am Wochenende diese Oldtimer-Classic in Bad Ems zu ihrer ersten Etappe gestartet mit dem Ziel Hachenburg. Dazwischen war der große Stopp im Industriepark Stöffel-Park.

Unter den vielen Teilnehmern auch Christoph Gotthardt aus dem Westerwälder Örtchen Neuhäusel. Seinen blitzblanken Ford Modell A, Baujahr 1928, hat er selbst technisch in Ordnung gebracht. „Der ist vor 50 Jahren mal restauriert worden“ erzählt der Besitzer des Fahrzeuges beim Fotostopp. Weiter war von dem Fahrzeug zu erfahren, dass dies einst in den USA gebaut und von einem Ranger einige Jahre im Grand-Canyon gefahren wurde. Seit 2002 ist das Fahrzeug in Deutschland und seit 2013 in Neuhäusel.

Seit 15 Jahren ist der giftgrüne Opel-Kadett-C-Limousine im Besitz von Guido Höhn aus Girod. Er hat sein Alltagsfahrzeug lediglich mit Sportteilen ausgestattet und nutzt diesen Kadett um auf Oldtimerveranstaltungen oder Orientierungsfahrten sein Fahrzeug zu präsentieren. Unter den 60 angemeldeten Fahrzeugen, die mit ihren Autos quer durch den Westerwald von Bad Ems bis nach Hachenburg und von dort aus die zweite Etappe mit der Rückankunft in Bad Ems gefahren sind, viele liebevoll renovierte aber auch Fahrzeuge die noch im Originalzustand sind. Aufwendig restauriert wurde unter anderem der Porsche 550 Spider von Uwe Kretzer. Die Karosserie des silbernen Porsche besteht aus Alu und Glasfaser verstärktem Kunststoff. Noch wie neu sieht der BMW 325 i Cabrio von Hermann Eifler aus. Das Fahrzeug wurde neu 1986 gekauft und wurde bis 20013 nie im Regen oder im Winter gefahren bei einem Kilometerstand von 23000 Kilometer.

Es waren aber nicht nur Oldtimer-Autos bei dieser Classic angemeldet. Auch mischten sich historische Zweiräder unter die Teilnehmer bei dem Zwischenstopp im Stöffel-Park. So wie Stefan Ferger aus Nister-Möhrendorf der mit einer Zündapp Baujahr 1933 unterwegs war. Auf dem Beifahrersitz Tochter Pauline die mit ihren sechs Jahren sehr viel Spaß hat mitzufahren. Sie alle bildeten eine lockere Kette von Fahrzeugen die in den vielen Westerwaldorten bei ihrer angekündigten Durchfahrt für viel Bewunderung sorgten.

  zur Übersicht Neuigkeiten    zum Archiv