Fata Morgana feiert Familientag im Stöffel-Park

Normalerweise geht es um zauberhaften orientalischen Tanz, wenn der Verein Fata Morgana e. V. zusammentrifft. Aber diesmal traf man sich „in zivil“: Die Mitglieder der Fata Morgana verbrachten gemeinsam mit ihren Angehörigen einen wundervollen Familientag im Stöffel-Park in Enspel.

Nicht zu viel versprochen

Im Vorfeld hatte das Orga-Team von Fata Morgana im Flyer des Stöffel-Parks gelesen, was das Westerwälder Kleinod alles zu bieten hat – und zog nach dem Besuch das Fazit: Was der Flyer versprach, stimmte genau: „Im Raum jenseits der Zeit“ wurde die Geschichte lebendig!

Wissen macht Spaß

Um möglichst viel zu erfahren, haben die Erwachsenen der ca. 35-köpfigen Gruppe eine Führung gebucht und richtig viel erfahren: Wie wurde Basalt abgebaut? Wie zerkleinert? Was passierte in den verschiedenen Betriebsgebäuden? Welche Produktionswege gab es? Alles wurde interessant erklärt. Und auch die erdgeschichtliche Vergangenheit des Stöffels war Thema. Die anschauliche Führung überzeugte die „Fata Morganas“: „Man muss es einfach mal ‚erlebt‘ haben, um die Welt zur Tertiär-Zeit besser zu verstehen.“

Spannend für alle Altersstufen

Und auch die Kinder wurden spielerisch mit dem ,,Damals“ vertraut gemacht. Ein richtig tolles Erlebnis war es, im Wasser nach Steinen und Pflanzen zu suchen, um ein Maar zu bauen. Alle waren von ihrem jungen ,,Erklärbär“ begeistert.

Nicht nur durstig und hungrig nach Wissen …

Nach der Führung und dem Erkunden des Geländes fanden sich alle zum Grillfest in der Nissenhalle ein. Denn es galt schließlich „25 Jahre Fata Morgana“ zu feiern! In entspannter Stimmung wurde gegessen und getrunken und ein Vierteljahrhundert „Orientalischer Tanz in Westerburg“ durfte Revue passieren. So wurde der Inhalt aller Glückwunschkarten zum 25-jährigen Jubiläum der Fata Morgana richtig gut angelegt!

(Fotos: Fata Morgana e.V.)