Der Stöffel-Park und das WällerLand begeisterten 800 Wanderer

Geplant war: Ein Winterwandertag im Schnee mit rund 500 Wanderern. Und was wurde es? Ein höchst erfolgreicher RZ-Winterwandertag mit gut 800 Wanderbegeisterten bei frühlingshaften Temperaturen!

Überwältigendes Interesse

Mit solch einem Andrang hatten die Organisatoren des RZ-Winterwandertags – die Westerwälder Zeitung, der Westerwald-Verein (WTS) und der Stöffel-Park – am 27. Dezember 2015 nicht gerechnet. Aber bereits im Vorfeld wurde alles so gut organisiert, dass die Veranstaltung trotz des über 50-prozentigen Anstiegs der Teilnehmerzahl reibungslos ablief.

Fünf Touren – für jeden war etwas dabei

Zeitversetzt starteten die Wanderer ab 9 Uhr morgens auf fünf unterschiedlichen Strecken, zu deren Startpunkten sie zuvor mit Transferbussen gebracht wurden. Und dann ging’s los. Vom Wiesensee – dem beliebtesten Startpunkt – starteten zwei Gruppen von jeweils 125 Teilnehmern zu einer 13 km langen Tour. Es ging vorbei am ehemaligen Bundeswehr-Übungsgelände, dem Bergsturzgebiet Westerburg bis hin zum Stöffel-Turm, von dem aus die Steinbrüche und die Ausgrabungsstätten sehr gut zu sehen sind.

Die große Tour von 16 km führte vom Kloster Marienstatt über Hachenburg und den Gräbersberg – eine Wanderung, der sich rund 120 Teilnehmer anschlossen. Aber auch die Touren vom Wildpark Bad Marienberg (ca. 10,5 km) und von der Wiedquelle aus (ca. 8 km) waren gut besucht.

Die größte Gruppe begab sich auf die ca. 10 km lange Tour „Rund um den Stöffel“. Eigentlich hatten sich für diesen Rundgang nur 30 Leute angemeldet. Aber das schöne Wetter hat dann wohl doch gelockt, sodass sich dann 150 Wanderer auf den Rundweg machten.

Verpflegung gab’s im Stöffel-Park

Das Ziel aller Wanderrouten war der Stöffel-Park – genauer gesagt: die Nissenhalle. Dort warteten auf die hungrigen Wanderer Deppekuchen mit Apfelmus, Kartoffelsuppe mit Speck, Kuchen sowie warme und kalte Getränke. Durch die zeitversetzen Starts waren auch die „Zieleinläufe“ in diesem Jahr entzerrt, sodass die Wanderer ohne lange Wartezeit Verpflegung fassen konnten. Das gute Wetter sorgte dafür, dass vor der Nissenhalle noch zwei Pagodenzelte mit vielen zusätzlichen Sitzplätzen aufgebaut werden konnten und zudem Stehtische im Freien von den Gästen gern angenommen wurden.

Großartige Teamleistung

„Die Leute kamen von nah und fern, es waren Jung und Alt dabei. Es war einfach wunderschön zu beobachten, wie alle von diesem schönen Fleckchen Erde hier begeistert waren“, freut sich Martin Rudolph, der Leiter des Stöffel-Parks. Für ihn steht jetzt schon fest, dass der Winterwandertag im Dezember 2016 eine Fortsetzung erfahren wird. „Dass der Aktionstag so erfolgreich verlief, das war schon eine tolle Teamleistung“, ergänzt Katrin Schneider von der Westerwald-Touristik. „Wir danken den freiwilligen Helfern und den unermüdlichen Busfahrern für ihren Einsatz – das war große Klasse.“ Vanessa Henrich von der Rhein-Zeitung pflichtet Rudolph und Schneider bei und betont auch die Leistung der vielen Wanderführer: „Sie haben die Wanderungen mit viel Freude vorbereitet und umgesetzt. Ich bin sicher, dass unsere Wanderer dank ihrer fachkundigen Erläuterungen jede Menge neue Eindrücke und interessante Informationen mit nach Hause nehmen konnten.“

Und natürlich wurde über diesen tollen Tag auch in der RheinZeitung berichtet.

  Weitere Impressionen vom Winterwandertag 2015     zur Übersicht Neuigkeiten    zum Archiv