Im Stöffel ist immer etwas los

05.03.2017 „Unter der Oberfläche“ – Ausstellung Maria Zühlke (bis 5. Mai 2017)

Vom 5. März 2017 bis zum 5. Mai 2017 begeben sich die Besucher des Café Kohleschuppen im Stöffel-Park thematisch in die Tiefe: „Unter der Oberfläche“ lautet der Titel der Ausstellung der Künstlerin Maria Zühlke.

Die Vernissage findet am 5. März 2017 ab 16 Uhr statt.

Maria Zühlke

Maria Zühlke, 1951 in Dernbach geboren, beschäftigt sich seit 1988 mit der Malerei, besonders intensiv seit 2003. Für sie ist es wichtig, dass die Freude, die sie beim Malen empfindet, auf ihr Publikum, auf die Betrachter der Bilder überspringt.

Verborgene Schönheit

Unter der Oberfläche ...
sind die Kräfte der Erde aktiv und bringen Schätze wie den blauschimmernden Basalt hervor.

Unter der Oberfläche ...
von verwitterten Fassaden erscheint die Schönheit im Verfall.

Mit Materialien, die der Erde entstammen, Sumpfkalk, Marmormehl, gemahlenen farbigen Erden als Pigmente und Kreiden, spürt sie der verborgenen Schönheit unter der Oberfläche nach.

„Unter der Oberfläche ...“

Die Idee zu dem Titel der Ausstellung kam mir [Maria Zühlke], als ich das Zitat von Paul Cézanne gelesen habe:

„Man hat noch nicht entdeckt, dass die Natur mehr in der Tiefe liegt als an der Oberfläche. Denn hören Sie, man kann die Oberfläche verändern, schmücken, herausputzen, aber man kann die Tiefe nicht berühren, ohne die Wahrheit zu berühren.“

Wenn man in der Ausstellung die Bilder in diesem Raum [Café Kohleschuppen] betrachtet, kann man leicht feststellen, dass sie das Thema Oberfläche und Tiefe auf verschiedene Art und Weise behandeln. Zum einen sind es die sehr rauen und durch Materialität schwerer wiegenden Bilder, die unter Verwendung von Sumpfkalk und Spachtelmassen entstanden, deren Oberfläche an vielen Stellen durch Risse und Aufbrüche die darunterliegenden Schichten zeigt oder zumindest erahnen lässt. Ähnlich wie man beim alten Menschen, in dessen Gesicht man unter den Falten und Spuren, die das Leben hinterlassen hat, die Schönheit des Wesens, die Güte, den Humor, die Lebenserfahrung und Gelassenheit erkennen kann.

Schönheit im Verfall

Unter der Oberfläche von verwitterten Fassaden erscheint die Schönheit im Verfall. Mit Materialien, die der Erde entstammen, Sumpfkalk, Marmormehl, gemahlenen farbigen Erden, Pigmenten und Kreiden, spüre ich der verborgenen Schönheit unter der Oberfläche nach.

Zum anderen sind es die leichter und heiterer wirkenden Werke, die – bei genauem Hinsehen – aber ebenso verraten, dass sie aus vielen Malschichten aufgebaut sind, bestehend aus Linien wie Spuren, Lasuren und deckenden Übermalungen.

Auch sie sind ein Zeugnis davon, dass die Welt um uns herum nicht einschichtig ist, dass es unter jeder Oberfläche etwas zu entdecken gibt.

Die Beziehung zum Stöffel-Park

Hier gibt es auch eine Beziehung zum Stöffel-Park: Unter der Oberfläche der einst landwirtschaftlich genutzten Flächen hat man die Schätze geborgen, die die Kräfte der Erde uns hinterlassen haben, seien es die wertvollen Basaltvorkommen oder die wunderbaren Versteinerungen, die hier entdeckt und geborgen werden konnten.

Weitere Interpretationen der Bilder möchte ich nicht geben, da ich der Meinung bin, dass eine Interpretation, also eine intellektuelle Unterlegung des Gesehenen mit Bedeutungen – also verbalen, verstandesmäßigen Bedeutungen – die Fähigkeit des Betrachters zur Wahrnehmung einschränkt, wenn nicht sogar zerstört. Deshalb die Bitte, sich die Gemälde in Ruhe zu betrachten, Farben auf sich wirken zu lassen, Linien mit den Augen zu folgen, Stimmungen zu erspüren, im besten Wortsinn wahr zu nehmen.

Wahrnehmen und umsetzen

Mit Wahrnehmung beginnt auch der schöpferische Prozess: Etwas in der Umgebung, der Außen- oft auch der Innenwelt, erregt Aufmerksamkeit, dem Prozess der inneren Verarbeitung dieses Reizes folgt die Idee der Umsetzung, meist über einen Farbklang, das Gesehene wird in die persönliche Bilderwelt übersetzt.

Dabei ist zu Beginn oft noch nicht völlig klar, wie das Ergebnis aussehen wird, es ist ein Prozess der Entstehung und des Gestaltens, ein Dialog zwischen dem Maler und der Leinwand. Oftmals in vielen gemalten und gespachtelten Aufträgen entsteht eine Oberfläche, die immer wieder tiefer liegende Schichten sichtbar werden und bleiben lässt, ein Vorgang, des Hinzufügens und Wegnehmens, des Schaffens von Unordnung zu Ordnung, Ungleichgewicht zu Gleichgewicht.

Der Zufall als Partner des Kunstschaffenden

Dabei wird vor allem am Anfang des Prozesses dem Zufall eine Rolle eingeräumt. Dieser Dialog ist erst beendet, wenn das Bild nichts mehr will und der Erzeuger das Gefühl hat, dass er nichts mehr hinzufügen oder wegnehmen will oder muss.

Das Gespräch ist nicht immer nur nett, es gibt auch Phasen, von erbittertem Kampf und Streit, die gelegentlich sogar in der Zerstörung des Bestehenden oder Teilen davon gipfeln. Es mutet an wie ein Missverständnis, d. h. so war das nicht gewollt, das entspricht nicht der Idee und der eigenen Vorstellung. Da hilft es, wie im menschlichen Zusammenleben auch, erst einmal Luft zu holen und das Ganze mit Abstand, sowohl räumlich als auch zeitlich, zu betrachten.

Was bei diesen „Gesprächen“ herauskommt, sehen Sie an den Wänden des Café Kohleschuppen, an diesem Ort voller Atmosphäre und Geschichte, der selbst eine so wunderbare Ausstrahlung hat, dass er zur Wahrnehmung und Gestaltung anregt.

Zum Abschluss ein Zitat von Dr. Matthias Kampmann:

„… manche (Menschen) bringen damit immer wieder Zeugnisse ihrer Auseinandersetzung mit der Welt hervor. Es ist schließlich in der Regel der nichtsprachliche Zugangsweise zu sich selbst. Aber nicht nur, sondern eben auch zu den äußeren Gegebenheiten, seien es nun zwischenmenschliche Beziehungen, politische Umstände oder schlichtweg die Aneignung der Mittel, die sich im Lauf der Geschichte der Kunst entwickelt haben.“

(Text und Bild: Maria Zühlke)

25.03.2017 Purple Schulz: Der Sing des Lebens

Ausverkauft!

Es gibt Künstler, die ihr Publikum auch nach Jahrzehnten noch überraschen. Davon konnten sich die Besucher bei seinem letzten Auftritt im Stöffel-Park überzeugen. Neben seinen zahlreichen Hits aus den 80ern und 90ern präsentierte Purple Schulz dort eine unterhaltsame Mischung aus Konzert, Kabarett und Comedy, wofür sich das Publikum mit Standing Ovations bedankte.

Nun kommt der quirlige Kölner Songschreiber und Multiinstrumentalist mit seinem brandneuen Album erneut in die Alte Schmiede. Am 25. März 2017 ist es soweit! Begleitet wird er dabei wieder von Markus Wienstroer an Gitarre und Violine. Im Doppelpack klingen die beiden Ausnahmemusiker wie eine mehrköpfige Band und überzeugen mit ihrer enormen musikalischen Bandbreite.

Doch das eigentliche Purple Schulz-Phänomen steckt in seiner Stimme, die vom ersten Moment an Intimität entstehen lässt und ihm somit ermöglicht, über Dinge zu singen, über die andere noch nicht einmal sprechen. Auf seiner poetischen Reise begegnet er dem Leben mit Respekt, beißender Ironie oder mit seinem unverwüstlichen rheinischen Humor und lässt dabei großes Gefühlskino in den Köpfen seiner Zuschauer entstehen. Es sind die passenden Worte zu den richtigen Tönen, auch zwischen den Songs, die für den Gänsehautfaktor sorgen.

Sehnsucht, Verliebte Jungs, Kleine Seen … Natürlich wird uns Purple Schulz seine Hits nicht vorenthalten. Aber er wiegt uns heute nicht in der trügerischen Sicherheit der Nostalgie, er ist nicht in den 80ern stehengeblieben, sondern mit uns erwachsen geworden und singt über das, was uns heute bewegt. Mit ganzem Herzen. Und sehr viel Verstand.

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Samstag, 25. März 2017, Konzertbeginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr

Karten
im Vorverkauf EUR 30, an der Abendkasse EUR 32

Vorverkauf im Stöffel-Park, bei der Buchhandlung Logo in Westerburg, bei der Fa. Hugo-Tec im Neuen Weg in Bad Marienberg und telefonisch unter 0170 8213644

Veranstalter
Kulturbüro der VG Westerburg und Stöffel-Park

01.04.2017 Bossa Nova, Bolero und sephardische Lieder – Esther Lorenz und Peter Kuhz

„Dass Musik eine Kultur widerspiegelt, das spürt sie mit ihrem Gesang auf, versenkt sich ganz hinein, in das, was war, vor dem Lied, vor dem ersten Ton. Davon erzählt sie ihrem Publikum“ (Rheinische Post)

Die aus Berlin stammenden Künstler Esther Lorenz und Peter Kuhz nehmen ihr Publikum auf eine musikalische Reise durch die spanisch- und portugiesischsprachige Welt mit. Sie singen und spielen Bossa Nova aus Brasilien, Bolero Cubano aus Kuba und mittelalterliche – sephardische – Gesänge der jüdischen Kultur Spaniens.

Antonio Carlos Jobim – der Vater des Bossa Nova

Der Bossa Nova wurde Ende der fünfziger Jahre an der Copacabana geboren. Er ist ein „Kind“ des Komponisten Antonio Carlos Jobim, der später auch sehr erfolgreich mit vielen nordamerikanischen Jazz-Musikern der „Cool Jazz Ära“ zusammenarbeitete.

Seine berühmteste Komposition und leider auch eine der ganz wenigen, die heute noch mit dem Bossa Nova in Verbindung gebracht wird, war die ironisch-zärtliche Verehrung für eine Bikini-Schönheit am Strand von Ipanema – genauer gesagt „The girl from Ipanema“. Esther Lorenz besingt nicht nur, frei interpretiert, den „Boy from Ipanema“, Jobims romantische und poetische Lieder werden auch im Original, in Portugiesisch vorgetragen – ergänzt durch Entstehungsgeschichten der Lieder sowie Kultur und Leben Brasiliens der 50er und 60er Jahre.

Der Bolero Cubano hatte es ebenfalls nicht schwer, besonders in Nordamerika, Fuß zu fassen. Er war in den 40er Jahren der Inbegriff von Romantik und wurde, wie der Bossa Nova, unter anderem von Nat King Cole interpretiert. Lieder wie „Besame Mucho“ waren in aller Munde.

Sephardische Klänge – lange vergessen

Unbekannter sind die jüdischen, orientalisch anmutenden, sephardischen Klänge, die aus dem mittelalterlichen Spanien in alle Welt, besonders aber nach Nordafrika und in die Türkei, nach Israel und sogar nach Amerika ihren Weg fanden. Esther Lorenz wird diese vergessenen Melodien erklingen lassen sowie geschichtliche Hintergründe erzählen.

Südamerikas und Spaniens Musik wird an diesem Abend, zusammen mit spanischer Lyrik, von Esther Lorenz und Peter Kuhz auf individuelle Weise verflochten – auf einer Reise, die sich, scheinbar zeitlos, durch Jahrhunderte und Kontinente bewegt.

„Esther Lorenz' besondere Stimme ist im Timbre und Charakter eine verführerische Kombination von verhaltener Impulsivität und melodischer Sehnsucht“. (Münsterland Zeitung)

(Text und Fotos: Esther Lorenz)

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Samstag, 1. April 2017, Beginn 19:30 Uhr, Einlass 18:30 Uhr

Karten
Vorverkauf und Abendkasse EUR 10

Vorverkauf im Stöffel-Park, bei der Buchhandlung Logo in Westerburg, beim Zigarrenhaus Wengenroth und in der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee

01.04.2017 Kreatives Schweißen mit Stahlschrott (2-tägig)

Am 1. und 2. April 2017 findet im Stöffel-Park ein Workshop für alle, die mit Stahl ihren kreativen Ideen Gestalt geben wollen, statt. Der Workshop wird von Hansjörg Beck geleitet:

„Wichtig ist mir bei diesem Workshop der Prozess des Schaffens und der Kreativität. Das angestrebte Endprodukt ist lediglich eine Wegweisung, die noch Raum für Veränderungen offenlässt.

Vergessen Sie all die ‚praktischen‘ Dinge, die Sie schon immer mal bauen wollten. Nur die Formenvielfalt der Schrottteile und die Neugier brauchen Sie, um Ihrer Kreativität Ausdruck zu geben. Spielerisch erschaffen Sie erstaunlich Unpraktisches und perfekt Unnützes.

Kenntnisse im Schweißen sind nicht erforderlich. Nach der Einführung in den Umgang mit Schutzgas-Schweißgerät und Winkelschleifer machen wir uns direkt ans Werk. Die Ideen und deren handwerkliche Umsetzung werden besprochen und geplant.“

Der Kurs kommt zustande, wenn sich 5 Personen angemeldet haben. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt.

Termin
1./2. April 2017, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Kosten
EUR 185 (Kursgebühr) zzgl. Materialkosten

Anmeldung
Anmeldefrist bis 14 Tage vor Kursbeginn: 18. März 2017

Anmeldung per E-Mail, telefonisch oder postalisch:

  • E-Mail – aktivieren Sie JavaScript
  • Telefon – 07558 9212399 (auch AB)
  • Post – Hansjörg Beck, Mariahof 1, 88636 Illmensee

Mit der Überweisung von EUR 50 unter Angabe von Datum und Ort des Kurses melden Sie sich verbindlich an und ein Kursplatz ist für Sie reserviert. Sie erhalten eine Bestätigung. Im Falle einer Nichtteilnahme/Stornierung wird der Anmeldebetrag nur erstattet, wenn Sie eine Ersatzteilnehmerin oder einen Ersatzteilnehmer anmelden. Die restliche Kursgebühr kann auch zum Kursbeginn bar bezahlt werden.

Bankverbindung
Sparkasse Pfullendorf-Messkirch
IBAN DE57 6905 1620 1000 1351 76
BIC: SOLADES1PFD

(Text: Hansjörg Beck, Foto: Tatjana Steindorf)

Inspirationen Kreatives Schweißen

22.04.2017 Kreatives Schweißen mit Stahlschrott (2-tägig)

Wegen der großen Nachfrage bieten wir in diesem Jahr einen weiteren Termin an! Am 22. und 23. April 2017 findet im Stöffel-Park ein Workshop für alle, die mit Stahl ihren kreativen Ideen Gestalt geben wollen, statt. Der Workshop wird von Hansjörg Beck geleitet:

„Wichtig ist mir bei diesem Workshop der Prozess des Schaffens und der Kreativität. Das angestrebte Endprodukt ist lediglich eine Wegweisung, die noch Raum für Veränderungen offenlässt.

Vergessen Sie all die ‚praktischen‘ Dinge, die Sie schon immer mal bauen wollten. Nur die Formenvielfalt der Schrottteile und die Neugier brauchen Sie, um Ihrer Kreativität Ausdruck zu geben. Spielerisch erschaffen Sie erstaunlich Unpraktisches und perfekt Unnützes.

Kenntnisse im Schweißen sind nicht erforderlich. Nach der Einführung in den Umgang mit Schutzgas-Schweißgerät und Winkelschleifer machen wir uns direkt ans Werk. Die Ideen und deren handwerkliche Umsetzung werden besprochen und geplant.“

Der Kurs kommt zustande, wenn sich 5 Personen angemeldet haben. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt.

Termin
22./23. April 2017, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Kosten
EUR 185 (Kursgebühr) zzgl. Materialkosten

Anmeldung
Anmeldefrist bis 14 Tage vor Kursbeginn: 8. April 2017

Anmeldung per E-Mail, telefonisch oder postalisch:

  • E-Mail – aktivieren Sie JavaScript
  • Telefon – 07558 9212399 (auch AB)
  • Post – Hansjörg Beck, Mariahof 1, 88636 Illmensee

Mit der Überweisung von EUR 50 unter Angabe von Datum und Ort des Kurses melden Sie sich verbindlich an und ein Kursplatz ist für Sie reserviert. Sie erhalten eine Bestätigung. Im Falle einer Nichtteilnahme/Stornierung wird der Anmeldebetrag nur erstattet, wenn Sie eine Ersatzteilnehmerin oder einen Ersatzteilnehmer anmelden. Die restliche Kursgebühr kann auch zum Kursbeginn bar bezahlt werden.

Bankverbindung
Sparkasse Pfullendorf-Messkirch
IBAN DE57 6905 1620 1000 1351 76
BIC: SOLADES1PFD

(Text: Hansjörg Beck, Foto: Tatjana Steindorf)

Inspirationen Kreatives Schweißen

28.04.2017 Acoustic Revolution mit der „Finally Folk Tour”

WW-Events und die Westerwald Bank präsentieren ein außergewöhnliches Konzerterlebnis in einem außergewöhnlichen Ambiente: Am 28. April 2017 gibt es „Dreifaches Saitenspiel jenseits der Genres“ im Stöffel-Park.

Im Rahmen der St. Patrick’s Days Horhausen 2016 begeisterte das Trio mit einer außergewöhnlichen Live-Performance – nun präsentiert WW-Events mit freundlicher Unterstützung der Westerwald Bank Acoustic Revolution auf vielfachen Wunsch erneut in der Region.

Folkpopbluegrasscountryclassicrock

Acoustic Revolution stehen für eine Reduktion auf das musikalisch Wesentliche – und das ist ganz und gar kein Gegensatz zu der Energie, die das Trio mit seiner Musik verbreitet. „Finally Folk“ heißt ihr viertes Album für das zum ersten Mal weder Schlagzeug noch Effekte eingesetzt wurden und das die Songs genauso präsentiert, wie sie auch live auf der Bühne gespielt werden. Der Titel ist vielleicht auch eine zynische Antwort auf die ewige Frage nach der Genre-Schublade.

Dabei hat das Trio für sich inzwischen längst eine neue geschaffen: Folkpopbluegrasscountryclassicrock fasst mit einem schmunzelnden Auge das zusammen, was die Band mit Banjo, Gitarre, Kontrabass, Mandoline und geballter Spielfreude präsentiert: Die Eingängigkeit des Pop trifft auf coolen Bluegrass und Country, verbindet sich mit dem Instrumentarium des Folk und der Power des Classic Rock zu einem Sound zwischen Pub, Country-Club und Rocker-Kneipe.

Start als Cover-Rockband „Undercover“

Bereits 2003 fanden sich Tom Logan, Germar Thiele und Dennis Hornung in der Cover-Rockband „Undercover“ zusammen, starteten parallel noch ein Nebenprojekt und sammelten Live-Erfahrung. Schließlich wurde der Drang nach eigenen Songs immer größer und es entstand das Album „Living in a Dream“.

Entdeckt von den Produzenten der Hitschmiede „Valicon“

2010 entdeckten die Produzenten der Hitschmiede „Valicon“ (u. a. Silbermond, Silly, Faun) das Potential der Band und nahmen mit ihr „Ramble & Roam“ auf. Das Album brachte durchweg positive Kritiken ein, sowie Airplays beim NDR, MDR, BR und bei vielen kleineren Radiostationen.

Gewinner des Deutschen Rock- und Poppreis in drei Kategorien!

2011 gewannen sie den Deutschen Rock- und Poppreis in den Kategorien „Beste Folkrockband“, „Bester Folkrocksong“ und „Beste Single“. Kurz darauf widmeten sie sich mit dem Album „Haunted by Numbers“ der Allgegenwart der Zahlen und kreierten dabei Hits, die massentauglich, aber eben keine Massenware sind, was nicht zuletzt der Titel-Song bewies. Mit „Finally Folk“ stellen Acoustic Revolution jetzt erneut ihre Fähigkeit unter Beweis, Vielfalt zu liefern, ohne das Bewusstsein für den eigenen Stil zu verlieren.

Konzertbesuch und Führung durch den Stöffel-Park verbinden!

Im Tertiär-, Industrie- und Erlebnispark Stöffel erwartet die Besucher eine Kulisse wie in einer verlassenen Goldgräberstadt. Neben den imposanten Gebäuden des Basalt abbauenden Betriebs der Firma Adrian aus dem 19. Jahrhundert sind auf dem 140 Hektar großen Gelände noch viel ältere Schätze zu finden: Fossilien aus dem Tertiär. Hier ist die berühmte Stöffel-Maus gefunden worden – und viele Tausende interessante Funde mehr. Aus gegebenem Anlass bietet der Stöffelverein, der auch für das leibliche Wohl der Gäste sorgt, vor dem Konzert ab 18:00 Uhr eine Führung durch den Stöffel-Park an (Voranmeldung unter 02661 98098010 erbeten).

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Freitag, 28. April 2017, Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr

Karten
Vorverkauf EUR 16, Abendkasse EUR 18 (zzgl. VVK-Gebühr beim Kauf über Ticket-Regional) Achtung: begrenzte Anzahl an Tickets für Sitzplätze!

Vorverkauf

Bei Vorlage der VR-BankCard Plus Mitgliederkarte erhalten VR-Mitglieder in den Geschäftsstellen der Westerwald Bank EUR 1 Nachlass!

Veranstalter
WW-Events in Kooperation mit dem Stöffel-Park und mit freundlicher Unterstützung der Westerwald Bank eG.

(Foto: Acoustic Revolution, Text: Acoustic Revolution, WW-Events)

01.05.2017 3. Westerwälder Pedelectag

Wählen Sie doch schon mal Ihre Route für den Pedelec-Tag aus! Wer kein eigenes E-Bike oder Pedelec mitbringt, sollte sich unbedingt rechtzeitig eines reservieren. Startpunkt ist für alle der Stöffel-Park.

Drei geführte Touren rund um den Stöffel-Park

Erfahren Sie bei drei geführten Rundtouren mit Pedelecs den Westerwald per Rad. Nehmen Sie die Anstiege der Region mit Schwung und erleben Sie Leichtigkeit und Fahrspaß! Erfahrene Guides begleiten die Rundtouren und machen die Teilnehmer immer wieder auf landschaftliche und kulturelle Besonderheiten aufmerksam. Start und Zielpunkt ist jeweils der Stöffel-Park in Enspel. Hier ist auch mit Kaffee und Kuchen sowie regionalen Spezialitäten und Getränken für das leibliche Wohl bestens gesorgt! 

Räder

Bei Pedelecs (oft auch „E-Bikes” genannt) treten Radfahrer ganz normal in die Pedale und schalten auf Wunsch die Unterstützung durch einen Elektromotor zu. Der Motor unterstützt nur dann, wenn in die Pedale getreten wird bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Die Räder können von jedem ohne besondere Voraussetzungen (z. B. einem Führerschein) ausgeliehen und mühelos bedient werden. 

Die drei Touren – Start und Zielpunkt ist immer der Stöffel-Park 

Tour 1: Rundtour der Tourist-Information Bad Marienberg

  • 20 km
  • ca. 380 Höhenmeter
  • Start: 14:00 Uhr, Dauer bis 16:00 Uhr
  • Ausgabe der Leih-Pedelecs ab 13:30 Uhr

Tour 2: Rundtour der Tourist-Information Hachenburg

  • 35 km
  • ca. 500 Höhenmeter
  • Start: 10:00 Uhr, Dauer bis 14:30 Uhr
  • Ausgabe der Leih-Pedelecs ab 9:30 Uhr

Tour 3: Rundtour der Tourist-Information „Hoher Westerwald”

  • 44 km
  • ca. 425 Höhenmeter
  • Start: 9:30 Uhr, Dauer bis 15:00 Uhr
  • Ausgabe der Leih-Pedelecs ab 9:00 Uhr

Leistungen

  • freier Eintritt in den Stöffel-Park, kostenlose Parkplätze vorhanden
  • verschiedene Streckenlängen und Anforderungsprofile
  • während jeder Tour wird ein Zwischenstopp eingelegt
  • Teilnahme mit eigenem Pedelec möglich! Anmeldung erforderlich.

Preise

  • Startgebühr inkl. Lunchpaket für die Touren der Tourist-Informationen Hachenburg und Bad Marienberg: EUR 10 p.P.
  • Startgebühr inkl. Mittagessen für die Tour der Tourist-Information „Hoher Westerwald”: EUR 13 p.P.
  • Leihgebühr Pedelec: EUR 17 pro Rad. Reservierung erforderlich!

Wir empfehlen Ihnen, einen eigenen Helm mitzubringen. Eine Ausleihe vor Ort ist nicht möglich.

Anmeldung

Für die bessere Planung bitten wir um Anmeldung beim Westerwald Touristik-Service, Telefon 02602 3001-0. Sie können uns auch gerne eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine aktivieren Sie JavaScript senden, bitte mit Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse, Telefonnummer und eventuell E-Mail-Adresse, der gewünschten Route sowie der Personenzahl. Bitte teilen Sie uns des Weiteren mit, ob Sie auch ein Pedelec reservieren möchten und ob Ihre Verpflegung vegetarisch sein sollte.

Veranstalter

Eine gemeinsame Veranstaltung des Stöffel-Parks, der Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Hachenburg und Rennerod sowie des Westerwald Touristik-Service mit freundlicher Unterstützung von radwanderland.de.

(Fotos: Veranstalter)

06.05.2017 NABU-Wanderung: Auf den Spuren von Frosch & Co.

Der NABU (Kroppacher Schweiz) veranstaltet am 6. Mai 2017 unter Leitung von Heinz Strunk eine spannende Amphibienwanderung. Die Wanderung richtet sich speziell auch an Kinder.

Nach einer kurzen Einführung wollen wir bei einer Wanderung durch den Stöffel-Park Amphibien unserer Zeit suchen, bestimmen und somit kennenlernen.

Im Anschluss daran können wir in die Welt von vor 25 Millionen Jahren eintauchen und bei einem Besuch des TERTIÄRUMS die phantastischen Versteinerungen der damals existierenden Amphibien, natürlich auch die Fossilien anderer Tiere, bestaunen.

Treffpunkt
An der Stöffel-Infothek (Eingangsbereich) Stöffel-Park, bei Gruppen bitten wir um Voranmeldung

Datum und Uhrzeit
Samstag, 6. Mai 2017, 14 Uhr

Weitere Informationen
aktivieren Sie JavaScript
Telefon O2662 947628

07.05.2017 Es hat Tradition: Der Pflanztag für Kinder im Stöffel-Park

Gemeinsam mit der Naturgartenplanerin und Kräuterwind-Gartenprofi Susanne Piwecki gestalten wir am 7. Mai 2017 ein Käferbeet.

Mit Hilfe von Totholz erstellen wir Nisthilfen für die interessanten Krabbeltiere und bauen diese in einen Bereich ein, den wir anschließend mit Blumen bepflanzen, die von Käfern gerne besucht werden.

Pastinak, Wiesen-Kerbel, Alant und Eibisch gefallen nicht nur diesen Insekten, sondern sind auch hübsch anzuschauen und duften wunderbar.

Die am Pflanztag teilnehmenden Kindern erhalten eine Urkunde und eine Pflanze als Geschenk.

Start des Pflanztags:
15 Uhr

Treffpunkt:
Steinbrucherlebnisgarten – Anmeldung in der Infobox

Kosten:
Regulärer Eintritt im Stöffel-Park

07.05.2017 Ausstellungsbeginn im Café Kohleschuppen: Fotografie Volker Horz (bis 30. Juni 2017)

Volker Horz ist Fotograf aus Leidenschaft. Im Stöffel-Park stellt er von Sonntag, 7. Mai 2017, bis Freitag, 30. Juni 2017, faszinierende Fotografien aus: „Zwischen Himmel und Erde – Impressionen aus dem Westerwald” lautet der Titel der Ausstellung im Café Kohleschuppen.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich diese Ausstellung anzusehen. Sie beginnt am 7. Mai 2017. Es ist täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr. Sonntagnachmittags und an Feiertagen (13 bis 18 Uhr) können Sie bei der Betrachtung noch ein Stück Kuchen genießen. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an den Stöffel-Park.

19.05.2017 Tradition: 4. Westerwälder BMW GS Treffen im Stöffel-Park (19.–21. Mai 2017)

Das 4. Westerwälder BMW GS Treffen steht vor der Tür. Vom 19. bis 21. Mai 2017 wird es wieder rund gehen im Stöffel-Park Enspel. Ins Leben gerufen vom Motorrad Center Altendiez in Zusammenarbeit mit dem Stöffel-Park, hat sich das GS-Treffen inzwischen als feste Größe im Kalender von Motorradfahrern und -interessierten sowie Outdoor-Freunden etabliert. Über 3.000 Motorradbegeisterte trafen sich 2016 im Herzen des Westerwalds.

Auf dem Programm stehen eine große Motorradausstellung, Zubehörpräsentationen, Probefahrten mit allen aktuellen BMW-Modellen, ein Enduro-Parcours, geführte Ausfahrten über kurvenreiche Strecken im Westerwald und vieles mehr.

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung mit interessanten Besuchern in ausgefallenem Ambiente.

Nähere Informationen gibt es unter www.ww-gs-treffen.de.

28.05.2017 Celtic Rock und Irish Folk mit Garden of Delight

Das Familien-Open-Air mit der national und international preisgekrönten Sensationsband! Celtic Rock, Irish Folk, Piratensongs – eine dreistündige atemberaubende Liveshow vor einer imposanten Kulisse in lockerer Biergartenatmosphäre – und das zu familienfreundlichen Preisen: Nach einer fantastischen Premiere im vergangenen Jahr mit mehreren Hundert begeisterten Besuchern hält der „Celtic Summer“ mit Garden of Delight, Deutschlands erfolgreichster Celtic-Rock- und Irish-Folk-Band, am Sonntag, 28. Mai 2017, im Stöffel-Park Einzug.

Die Jungs um den charismatischen Sänger und Bandleader Michael M. Jung und Teufelsgeiger Dominik Roesch freuen sich, ihren Fans aller Altersklassen und allen, die an diesem Tag neu hinzukommen, neben Klassikern auch viele Songs aus ihrem brandneuen Doppelalbum „Gods in Motion“, das im Sommer erscheinen wird, zu präsentieren.

Selbstverständlich darf zur Freude des Publikums der Bob-Geldorf-Klassiker „The Great Song of Independence“ nicht fehlen, den Teufelsgeiger Dominik Roesch traditionell zum Anlass nimmt, lautstark vom Publikum unterstützt auf einem Stehtisch mit spektakulären Sprüngen zu zelebrieren. Für ausreichende Sitzmöglichkeiten ist gesorgt und neben Kaffee und Kuchen darf man sich bei einem kühlen Guinness auch auf einen herzhaften Imbiss freuen.

Und das ist nicht alles

Wer den Stöffel-Park kennenlernen möchte, kann ab 12 Uhr eine Führung mitmachen. Bitte dafür rechtzeitig beim Stöffel-Park unter Telefon 02661 980980-0 anmelden!

Ein Gewinnspiel wird auch noch geboten, die Informationen hierzu findet man auf der Website von Westerwald Events.

Ort
vor der Alten Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Sonntag, 28. Mai 2017 ab 14 Uhr, Einlass 13 Uhr

Nur bei äußerst schlechten Wetterbedingungen wird das Konzert verschoben. Der Ersatztermin wäre dann Fronleichnam.

Karten

Preise

  • VVK EUR 8, an der Kasse EUR 10 (VVK Ticket-Regional EUR 9,30)
  • Kinder (6 bis 15 Jahre) und Behinderte: VVK EUR 4, and der Kasse EUR 5 (VVK Ticket-Regional EUR 4,90)
  • Eintritt unter 6 Jahre frei

Veranstalter
WW-Events, Sparkasse Westerwald-Sieg und Stöffel-Park

(Poster: ww-events; Foto: Tatjana Steindorf)

04.06.2017 Apportierwettbewerb – das 15. Catwiesels-Whirlwind Event

Auf einen warmen Pfingstsonntag – 4. Juni 2017 – mit kühlen Hundeschnauzen hoffen nicht nur die Retrieverfreunde. Der Stöffel-Park freut sich, Austragungsort für das 15. Catwiesels-Event sein zu dürfen. Dieser Apportierwettbewerb mit jagdnahen Aufgaben ist für viele Hundehalter ein Anreiz, den Trainingsstand ihrer Fellnase zu überprüfen.

Das Organistionsteam von Catwiesels-Whirlwind hofft wieder auf zahlreiche Teilnahmen in allen Klassen. Die Hunde werden sich spannenden und anspruchsvollen Aufgaben stellen müssen.

Zugelassen zu dem Trainingsworkingtest sind alle Retrieverrassen und Hunde, die Dummysport betreiben.

Weitere Infos zum Wettbewerb 2017 gibt es in Kürze auf www.catwiesels-whirlwind.de. Aber wer neugierig ist, kann schon jetzt viel Interessantes rund um die Retriever, die Catwiesels-Events der vergangenen Jahre und die Veranstalter Anni und Uwe Kettmann erfahren.

17.06.2017 Wir freuen uns ... auf ein Konzert mit Bernd Baldus

Informationen zum Konzert mit Bernd Baldus in der Alten Schmiede folgen in Kürze.

17.06.2017 Pick-up Treffen im Stöffel-Park (2-tägig)

Nähere Informationen folgen in Kürze.

02.07.2017 Vernissage im Café Kohleschuppen – Ausstellung Ursula Zammert und Swetlana Grischau (bis 27. August 2017)

„Kunst trifft Natur“ – unter diesem Titel stellen Swetlana Grischau und Ursula Zammert vom 2. Juli 2017 bis zum 27. August 2017 ihre Bilder im Café Kohleschuppen im Stöffel-Park aus.

Die Vernissage findet am Sonntag, 2. Juli 2017 um 15 Uhr statt.

08.07.2017 Nr. 4: 24-Stunden-MTB-Rennen/Stöffel-Race im Stöffel-Park (2-tägig)

Nähere Informationen folgen in Kürze.

15.07.2017 Family Business: Blues mit Richard Bargel und Fabio Nettekoven

Das schlagkräftige Gespann Richard Bargel & Fabio Nettekoven treten als „Family Business“ im Stöffel-Park auf. Den beiden Musikern hat es schon 2016 in Enspel gefallen. Jetzt zieht sie es als Duo am Samstag, 15. Juli 2017, wieder in die Alte Schmiede. Um 20 Uhr legen die Saitenkünstler los.

Saitenkünstler zweier Generationen 

Richard Bargels neues Album „It's Crap!“, eingespielt mit seiner Band Dead Slow Stampede, wurde 2014 für den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Nicht minder preisverdächtig ist das Duo „Family Business“, mit dem die beiden Saitenkünstler der Band zeigen, dass sie auch ohne ihre Rhythmusgruppe ein schlagkräftiges Gespann sind. Interessant, wie hier zwei Generationen vortrefflich miteinander kommunizieren.

Auf der einen Seite Richard Bargel, Urgestein der deutschen Blues-Szene und seit über 45 Jahren „on the road“, und auf der anderen Seite Fabio Nettekoven, in seinen frühen Zwanzigern, aber schon ein ausgefuchster Saitenvirtuose und Multi-Instrumentalist. Da drängt sich das Bild des Paten auf, der seinen Nachfolger erkoren hat, den Sohn oder Enkel, der sich den Regeln der Autorität zwar noch beugen muss, längst aber eigene Vorstellungen davon hat, wie er seine Welt gestalten will.

In diesem Spannungsfeld zwischen der Abgeklärtheit und Altersweisheit eines erfahrenen Veteranen und der drängenden, übersprudelnden Kraft eines jungen Mannes spielen sich die kreativen musikalischen Dialoge zwischen Bargel und Nettekoven ab. Ein Profitgeschäft ist dies für beide Seiten – Family Business eben – und erst recht für das Publikum.

Sie dealen nicht nur mit finsterem Blues

Das vielschichtige Repertoire mit dem sich die beiden „Familienmitglieder“ erfolgreich von konkurrierenden Clans abheben, spielt sich im weiten Feld der Americana-Musik ab. Blues ist ihr finsteres Hauptgeschäft, doch sie dealen auch mit Folk, Rock, Country, Tex-Mex, Zydeco, Latino und europäischer Chanson-Tradition, heiße musikalische Handelswaren, mit denen der Pate seine originellen Eigenkompositionen schon immer zu würzen wusste.

Neben schwerem Geschütz, wie Dobro, E-Gitarre und Lap-Steel-Gitarre, verstehen sie es ebenso gut mit Kleinkalibrigem wie Mandoline, Banjo, Ukulele und anderen, zarter „besaiteten“ Instrumenten ihrem Publikum den nötigen Respekt abzufordern, sie aber auch zu treuer Gefolgschaft zu bewegen. Da zahlt das Publikum gern und bereitwillig das Schutzgeld in einer Währung, die nicht erst gewaschen werden muss: mit begeistertem Applaus!

Bargel ist schon ein Stück Musikgeschichte 

Richard Bargel ist einer der wenigen innovativen deutschen Bluesmusiker von Rang. Seit 1970 unterwegs, zählt er längst zu den Blues-Ikonen. Zudem ist er als Schauspieler, Autor und Komponist von Filmmusik tätig.

Der Maestro der Slidegitarre spielte fast alle großen Festivals, tourte quer durch Europa, arbeitete in den USA und mit renommierten Kollegen wie Charlie Musselwhite, Freddy Koella (Willy DeVille/Bob Dylan), Paul Shigihara (WDR-Big-Band), Little Willie Littlefield, Big Jay McNeely u.v.a. zusammen.

Seine legendären „Talkin' Blues Shows“ (von 1992 bis 2000), die Bargel wöchentlich in Köln mit Stargästen wie Luther Allison, Johnny Copeland, Phil Upchurch, Götz Alsmann und anderen veranstaltete, sind noch heute im kollektiven Musikgedächtnis der deutschen Bluesszene verankert.

Von 2009 bis 2012 arbeitete Richard Bargel mit dem Ex-BAP-Gitarristen Klaus „Major“ Heuser zusammen. Aus ihrem von der Pressekritik hoch gelobten Projekt „Men In Blues“ gingen zwei CD-Produktionen hervor. Ein Hörsturz Bargels beendete 2012 das Projekt.

2013 kehrte er mit seiner Band „Dead Slow Stampede“ auf die Konzertbühnen zurück. Sein Album „It's Crap!“ wurde für den Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik nominiert und im Herbst 2014 als einzige deutsche Bluesproduktion sogar für den Jahrespreis.

Der junge Gegenspieler zieht mit

Fabio Nettekoven ist ein exzellenter Silde- und Labsteel-Gitarrist und zugleich Multi-Instrumentalist auf vielen weiteren Saiteninstrumenten, dazu noch Schlagzeug, Bass und Keyboard – ein musikalisches Ausnahmetalent also. Mit 23 Jahren leitet er bereits seine eigene internationale Soul- und Latino-Band „Judy Spellmann & the Phavior Adelic“, deren acht Musiker in den USA, Frankreich und Deutschland leben.

Auszeichnungen für Richard Bargel

1992 erhält Bargel den Preis der Deutschen Schallplattenkritik für das Album „Fresh Tracks“ (Neus Records), 2005 Preis der Deutschen Schallplattenkritik für das Album „Mojo & The Wolf“ (Bluesical Records), 2010 Nominierung für den PDSK für das Album „Richard Bargel – Live“ (Meyer Records), 2014 Nominierung für den Jahrespreis des PDSK für das Album „It's Crap!“ (Meyer Reords), ist von Bargel zu erfahren.

Mehr Infos im Internet

Einfach mal reinschauen und reinhören – bei Richard Bargel oder Fabio Nettekoven.  Richard Bargel ist auch bei Facebook zu finden.

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum
Samstag, 15. Juli 2017, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Karten
EUR 12 VVK, 15 EUR AK

Vorverkauf
Karten gibt es beim Stöffel-Park (Telefon 02661 980980-0), oder in Westerburg bei Zigarrenhaus Wengenroth sowie Buchhandlung Logo oder bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi).

(Foto: @MEYER ORIGINALS)

29.07.2017 Umsonst und draußen – musikalische Highlights im Sommer

Nähere Informationen folgen in Kürze.

20.08.2017 Auch 2017 geht's heiß her – bei 56 Grad

Nähere Informationen folgen in Kürze.

02.09.2017 Fotoausstellung der Westerwälder Fotofreunde (bis 30. September 2017)

Erneut stellen die Mitglieder des Vereins Westerwälder Foto-Freunde eine große Ausstellung im Stöffel-Park auf die Beine. Die zahlreichen exquisiten Exponate werden im Erlebnismuseum TERTIÄRUM zu sehen sein. Das diesjährige Thema heißt „Wald und Baum im Westerwald”. Die Eröffnung der eigens für den Anlass erstellten Bildergalerie ist am Samstag, 2. September 2017, um 16 Uhr. Alle Interessierten sind schon jetzt herzlich dazu eingeladen, auf die Austellung anzustoßen und sich in Ruhe umzusehen.

Der Verein und seine Geschichte 

Die Westerwälder Foto-Freunde gründeten sich bereits 1958 unter dem Namen Altenkirchener Fotogemeinschaft aus der Interessengemeinschaft der Foto- und Filmfreunde heraus. Seinen heutigen Namen trägt der Verein seit 1990, seit 1998 ist er eingetragener Verein. Vereinssitz ist die Löwenstadt Hachenburg. Die derzeit 26 Mitglieder (März 2017) kommen aus den Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Hachenburg, Westerburg, Altenkirchen, Betzdorf-Gebhardshain, Flammersfeld, Selters und Ransbach-Baumbach.

Die fotografischen Interessen sind so vielfältig wie die Berufe und Lebensjahre: Natur, Landschaft, Porträt, Menschen, Makro, Reisen, Stereofotografie, Experimente, Architektur, Astrofotografie etc. 

Die Verbindung zum Stöffel-Park

Der Vorsitzende des Vereins ist Uwe Rose aus Hergenroth, den man wiederum als ehrenamtlichen Haus- und Hoffotografen des Stöffel-Parks bezeichnen könnte, was seine Aufnahmen für die Homepage und die Werbung, aber auch seine Kalender mit den Stöffel-Motiven seit Jahren auf das Schönste beweisen. Natürlich sind auch andere der heimatverbundenen Fotografen Stöffelvereinsmitglieder. Denn wer sich hier auskennt, weiß natürlich auch, dass sich die Motivsuche auf dem großen Gelände in Enspel immer lohnt. 

03.09.2017 „Akzente“ – Ausstellung Atelier Brenner (bis 30. November 2017)

Vom 3. September 2017 bis zum 30. November 2017 stellen vier Künstlerinnen des Ateliers Angelika Brenner im Café Kohleschuppen im Stöffel-Park aus.

Die Vernissage findet am 3. September 2017 ab 16 Uhr statt.

Die vier Künstlerinnen nähern sich der Vielfalt des Stöffel-Parks auf unterschiedliche Art und Weise mit Malerei, Collage und Fotographie, ohne dabei die Gesamtwirkung aus den Augen zu verlieren.

Ausgangspunkt war die Leidenschaft zu Technik und Natur. Themenschwerpunkte wurden erarbeitet und werden unter anderem in vier Viererbildern zu sehen sein, wobei immer alle vier Künstlerinnen in diesem Gesamtwerk vertreten sind.

Die Freiheit der Kunst, gepaart mit einer hohen Authentizität der Künstlerinnen, soll in dieser Ausstellung positive Energie erzeugen, ohne die emotionalen Aspekte zu vernachlässigen.

Angelika Brenner wurde 1956 in Kirchen geboren. Nach einer Ausbildung zur technischen Zeichnerin und späteren Weiterbildungen bei namhaften Künstlern, arbeitet sie nun seit 2010 im eigenen Atelier und gibt dort auch Unterricht.

Aus dieser Zusammenarbeit hat sich eine Ateliergruppe gebildet. Sie besteht aus Angelika Brenner, Martina Schiebe, Ulrike Lenz und Simone Dilling.

08.09.2017 3. Bike Week Westerwald – und wieder im Stöffel-Park (3-tägig)

Vom 8. bis 10. September 2017 ist die Bike Week Westerwald zu Gast im Stöffel-Park.

Das dritte Mal wird der Stöffel-Park in Enspel zum Mekka der Motorradfreunde – mit tollen Live-Bands Showgirls, Bikes, Custombike & US-Cars.

Für Camper gibt es wieder ein Camping-Village auf dem Gelände des Stöffel-Parks.

Danny und sein Bike Week Team freuen sich gemeinsam mit dem Team des Stöffel-Parks Gastgeber sein zu dürfen und wünschen schon jetzt eine schöne Zeit und viel Spaß bei der Bike Week Westerwald 2017!

Übrigens: Im vergangenen Jahr das Oldtimer & Classic US Cars Treffen im Stöffel-Park zu Gast. Und dazu gibt es einen schönen Film von Tim Flender. Ungefähr ab Minute 21:00 fahren die automobilen Schätzen in den Stöffel-Park ein.

16.09.2017 Es gibt sich die Ehre: die Lake Society

Ein kleines, feines Tuning-Team gibt sich am 16. September 2017 im Stöffel-Park die Ehre.

Nähere Informationen folgen in Kürze.

17.09.2017 Fossilien live: Tag des Geotops

Am Tag des Geotops am Sonntag, 17. September 2017, erwartet Kinder im Tertiär-, Industrie- und Erlebnispark Stöffel viel Spaß und viel Wissenswertes. Um 15 Uhr geht die Exkursion los. Treffpunkt ist an der Stöffel-Infothek.

29.09.2017 Trucker-Treffen im Stöffel-Park (3-tägig)

Nähere Informationen folgen in Kürze.

14.10.2017 Frederic Hormuth mit seinem neuen Programm – Kabarett und mehr

Nähere Informationen folgen in Kürze.

27.10.2017 2. Westerwälder Endurance Trail

Nähere Informationen folgen in Kürze.

27.10.2017 Sie kommt wieder zu uns: Ulla Meinecke!

Wir freuen uns auf den 27. Oktober 2017. Denn dann ist Ulla Meinecke mit Band wieder in der Alten Schmiede im Stöffel-Park. Dieses Mal mit ihrem Programm „Das Konzert 2017”.

In ihrem neuen Bühnenprogramm überzeugt die Ulla Meinecke Band mit einer gänzlich neuen Dramaturgie und wie immer mit einem brillanten Bühnenentertainment. Das präsentieren sie mit einer großen Leichtigkeit, obschon man die Tiefe darunter spürt.

Kopfkino setzt sich in Gang

Ulla Meineckes Texte sind sehr bildstark und funktionieren wie kleine Filme. Gute Texte, neu arrangierte und melodieenstarke Songs sowie überraschende Moderationen gehören zu ihren Auftritten.

Ironie nach Berliner Art

Seit mehr als 30 Jahren ist die Wahlberlinerin eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Sie ist leidenschaftlich, charmant, schlagfertig. Immer hautnah am Publik – und das gilt ganz und gar für ihren Auftritt in der Alten Schmiede im Stöffel-Park.

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Freitag, 27. Oktober 2017, Konzertbeginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, freie Platzwahl

Karten
Vorverkauf EUR 30, an der Abendkasse EUR 32
Karten gibt es im Vorverkauf ab Samstag, 15. April 2017 hier:

Veranstalter
Stöffelverein und Kulturbüro der VG Westerburg

(Fotos: Röder-Moldenhauer (3); Tatjana Steindorf (1))

11.11.2017 Erik Peters: Abenteuer Nordamerika – von Mexiko nach Kanada

Am Samstag, 11. November 2017 geht’s vom Westerwald nach Amerika. Der Motorradreisende Erik Peters entführt uns mit seiner Show „Abenteuer Nordamerika – von Mexiko nach Kanada“ über den Atlantik.

Amerika – das ist der Stoff vieler Träume. Seit der Entdeckung durch Christoph Kolumbus im Jahre 1492 ist der von Extremen geprägte Kontinent zum Sinnbild für Pioniergeist und Abenteuerlust geworden. Wie kaum eine andere Region der Erde verkörpert Amerika einen Mythos, der die Menschen bei ihren Sehnsüchten packt.

Auf der Jagd nach Abenteuern macht sich der Autor und Filmemacher Erik Peters mit seinem Motorrad auf den Weg, um den nördlichen Teil des amerikanischen Doppelkontinents zu erkunden. Die 23.000 Kilometer lange Strecke führt ihn von der Karibikküste Mexikos durch den Wilden Westen der USA bis in die kanadische Westküstenmetropole Vancouver. Er entdeckt dabei die unglaubliche Schönheit und Weite Nordamerikas und begegnet unterwegs einer Vielzahl Menschen, die spannende Geschichten zu erzählen haben.

Der Zuschauer ist hautnah dabei, wenn der Kölner die Tempelanlagen der Maya im tropischen Regenwald erkundet, er die „Jimadores“ bei der Agavenernte in Tequila begleitet, in Las Vegas bei dem Versuch scheitert, seine Reisekasse aufzubessern oder seine Höhenangst in der bizarren Felsenwelt Utahs auf eine harte Probe stellt. Neben den vielen spannenden Informationen über die bereisten Länder, tollen Fotos und atemberaubenden Filmsequenzen ist der etwa 100 Minuten dauernde Vortrag vor allem mit einer gehörigen Portion Humor gewürzt. Ein bildgewaltiges „Roadmovie“, das den Zuschauer bei seinen Sehnsüchten packt und großes Fernweh weckt – rundum großartig und verrückt.

Ort
TERTIÄRUM im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Samstag, 11. November 2017, Beginn 20 Uhr, Einlass 18:30 Uhr, freie Platzwahl

Karten
Vorverkauf und Abendkasse EUR 12

Vorverkauf derzeit nur über den Stöffelverein (0170 8213644, mit Versand)

18.11.2017 Nicht www, sondern wwwww – Westerwälder-Wurst-Wander-Wochenende

Nähere Informationen folgen in Kürze.

08.12.2017 Sie bleiben uns auch 2017 treu: @coustics mit ihrer „... etwas anderen Weihnachtsgeschichte“

Der Vorverkauf hat bereits begonnen!

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Freitag, 8. Dezember 2017, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Karten
Vorverkauf und Abendkasse EUR 14

Vorverkauf im Stöffel-Park, bei der Buchhandlung Logo in Westerburg, beim Zigarrenhaus Wengenroth in Westerburg und bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee.

09.12.2017 Zwei Abende MÜSSEN sein: @coustics und „Die etwas andere Weihnachtsgeschichte“

Der Vorverkauf hat bereits begonnen!

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Samstag, 9. Dezember 2017, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Karten
Vorverkauf und Abendkasse EUR 14

Vorverkauf im Stöffel-Park, bei der Buchhandlung Logo in Westerburg, beim Zigarrenhaus Wengenroth in Westerburg und bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee.

10.12.2017 Wir dürfen uns über einen dritten Abend mit @coustics freuen!

Der Vorverkauf hat bereits begonnen!

Ort
Alte Schmiede im Stöffel-Park

Datum und Uhrzeit
Sonntag, 10. Dezember 2017, Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr

Karten
Vorverkauf und Abendkasse EUR 14

Vorverkauf im Stöffel-Park, bei der Buchhandlung Logo in Westerburg, beim Zigarrenhaus Wengenroth in Westerburg und bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee.

Unsere vergangenen Veranstaltungen geben Ihnen einen Eindruck über die Vielfalt der „Stöffel-Park-Erlebnisse”.