Ein spannender Ausflug in die Zeit vor 25 Millionen Jahren

Nein, wir haben im Stöffel-Park keine Zeitmaschine. Aber etwas Ähnliches.

Im Stöffel-Park stehen orange Kisten, die voller Ölschiefer sind. Diese Kisten werden am Ende einer wissenschaftlichen Grabung regelmäßig mit frischem Ölschiefer aufgefüllt. Eine wahre Fundgrube für Hobby-Paläontologen!

Urzeitliche Flora und Fauna will entdeckt werden

Eingeschlossen in den Ölschiefer warten Pflanzen und Tiere darauf, die vor 25 Millionen Jahren am Stöffel gelebt haben, von ihrer steinernen Hülle befreit zu werden. Gut. Eine Stöffelmaus wird mit Sicherheit nicht dabei sein. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass Freizeit-Wissenschaftler Blätter von Pflanzen und Insekten entdecken.

Auf das richtige Werkzeug kommt es an

Nun hat nicht jeder das richtige Werkzeug, um Fossilien freizulegen. Aber darauf sind wir im Stöffel-Park vorbereitet: Einfach in der Stöffel-Infothek nach dem „Grabungsset“ fragen. Im Grabungsset finden sich:

  • 2 Messer
  • 1 Lupe
  • 1 Arbeitshandschuh
  • und eine Anleitung, wie das Werkzeug zu benutzen ist

Das Grabungsset kann gegen ein Pfand von EUR 3 geliehen werden. Nach der „Forschungstätigkeit“ das Set einfach wieder an der Stöffel-Infothek abgeben – dann gibt es auch das Geld zurück.

Von März bis Oktober, von 10 bis 18 Uhr

Der Stöffel-Park ist von März bis Oktober jeden Tag von 10–18 Uhr geöffnet – viel Zeit, in der sich die ganze Familie auf eine spannende Zeitreise begeben kann. Und wer dann noch ein wenig mehr in die Erdgeschichte eintauchen möchte, der sollte unbedingt das TERTIÄRUM besuchen! Dort erfährt man viel Wissenswertes über die Fossilien des Stöffel-Parks und das Erdzeitalter Tertiär.

Im TERTIÄRUM: die Original-Fossilien

Im TERTIÄRUM können die Original-Fossilien des Stöffels bestaunt werden. Aber: Unsere Fossilien sind heiß begehrt! Daher sind in dieser Saison (1. März 2017 bis 30. Oktober 2017) ein paar unserer Original-Fossilien auf großer Fahrt – sprich: Sie sind im Landesmuseum Mainz in ihrer ganzen Pracht zu bewundern. Dort sind sie wichtige Exponate der Ausstellung „vorZEITEN“, die vom 21. Mai 2017 bis zum 29. Oktober 2017 besucht werden kann. Ab März 2018 kommen sie wieder nach Hause ins TERTIÄRUM.