Das Kessel- und Schalthaus

Da, wo einst eine riesige Dampfmaschine das gesamte Werk mit Energie versorgte, befindet sich im ehemaligen Kesselhaus nun moderne, leuchtend-grüne Containerwände. Hinter der schönen Fassade sind die Erlebnis-Toiletten zu finden. Originell, praktisch, witzig. Obwohl: Kleinkinder finden es manchmal auch gruselig.

Wer im Stöffel fotografiert, weiß die grünen Wände zu schätzen: Sie sind interessante Hintergründe für Porträtaufnahmen.

Das Schalthaus - von hier aus wurde der gesamte Stöffel mit Energie versorgt.

Gleichzeitig beherbergt dort ein „lautes Ungetüm“ das „stille Örtchen“ für die Stöffel-Besucher. Im Schalthaus lädt die Original-Trafostation zum Ausprobieren ein – wie auf einer Tonleiter können mit Signalen und Geräuschen der ehemaligen Betriebsanlage nun eigene Kakophonien komponiert werden. Das macht natürlich besonders den Kindern Spaß. Ein paar Infos gibt es hier auch zu entdecken. Und wer durch die Gucklöcher lugt, der blickt ein staubiges Stück weit in die Vergangenheit. Mittlerweile ist hier noch eine weitere „Schaltzentrale“ zu sehen.