A Walk in the Park: Geologin nimmt Besucher mit auf Entdeckungsreise

Die beste Gelegenheit, die Erde unter den Füßen wirklich kennenzulernen, ist am Tag des Geotops gegeben, der jährlich im September stattfindet. Der Stöffel-Park hat zu dem Thema besonders Interessantes zu bieten.

Zwei Exkursionen am Tag des Geotops im Stöffel-Park

Geologin Stephanie Funk, Kennerin der geologischen Gegebenheiten vor Ort, nahm Erwachsene und Familien mit auf Entdeckungsreise. In kleinen Gruppen konnte man durch ihre Hilfe das Leben von vor 25 Millionen Jahren im Westerwald kennenlernen. Mit Muße und der Möglichkeit Fragen zu stellen, gingen die Gruppen in den Steinbruch. Vorher wurde im Tertiärum (dem neuen Museum für die Fossilienfunde) die vulkanische Tätigkeit am Stöffel erklärt sowie ein Überblick über die Gesteinsabfolge des dortigen Maarkraters gegeben.

Wenn Ölschiefer erzählt

Dann ging es ins Gelände. Ähnlich wie bei einer Baumscheibe sagen auch die Schichten des Ölschiefers etwas über ihre Vergangenheit. Zu sehen ist, wann etwa ein Vulkanausbruch stattfand und in besonderen Fällen (wie hier im Stöffel-Park), welche Tiere und Pflanzen im Tertiär existierten. Es blieb nicht bei der Theorie, sondern es wurde auch selber paläontologisch gearbeitet. Schließlich konnte dabei jeder zum „Fossilienjäger“ werden. Die Kinder konnten außerdem zusammen mit ihren Eltern ihr eigenes „Fossil“ aus Ton in Form von Blattabdrücken herstellen. Da auch das Wetter mitspielte, sorgten die Exkursionen rundum für Zufriedenheit.

(Text und Foto: Tatjana Steindorf)

  zur Übersicht Neuigkeiten     zum Archiv