530 getunte Autos beim 7. Tuningtreffen im Stöffel-Park

Das Westerwälder Tuning Treffen geht als Rekordtreffen in die Annalen dieses Treffens für Autoliebhaber ein. „Das ist die geilste Location, der beste Platz im Westerwald“. Für den Chef der Westerwälder Tuning Communitiy Christian van Berk ging dieses Lob in Richtung des Industriegeländes des Stöffel-Parks, mit seinem Geschäftsführer Martin Rudolph, das zu dritten Mal Ziel für Freunde des getunten Autos war.

530 Autos und 1220 Besucher

Mit 530 Autos und 1220 Besuchern schrieb man in diesem Jahr Rekordzahlen die den Wunsch nach einer vierten Auflage im Stöffel-Park geradezu provozierte. Das Gelände im Stöffel-Park eignet sich hervorragend für die Präsentation von sauber herausgeputzten und getunten Fahrzeugen. Besonders der Kontrast zu den verrosteten Industriemaschinen und verfallenen Gebäuden gegenüber den blitzblanken Fahrzeugen war schon eindrucksvoll.

530 Autos und 1220 Besucher - ein erfolgreiches 7. Westerwälder Tuning Treffen

Schon die Anfahrt zum Stöffel-Park zeigte auf worum es hier geht. Dies war vor allem akustisch zu bemerken denn immer wieder „röhrten“ PS-starke Boliden an einem vorbei. Diese Fahrzeuge wurden dann am Eingang des Stöffel-Parks wieder angetroffen als sie in der langen Schlange zur Anmeldung standen. Vorher hatten die Fahrer eines „normalen“ Pkw schon ihr Fahrzeug weit entfernt vom Tuning-Platz abgestellt. Ganz als würden sie sich für ihr „normales“ Auto schämen denn auf dem Platz wurden schon optisch so manche Träume erfüllt. Hier standen sie dann vor dem ehemaligen Basaltbrecher oder aber auch im freien Gelände des Stöffels. Zum bestaunen frei gegeben und in den meisten Fällen mit den entsprechenden Informationen versehen auf denen zu lesen war, was in der Vergangenheit mit diesem Fahrzeug so alles passierte.

Historische Schätzchen auf vier Rädern

So wie bei Michel Stein aus Herschbach, der seinen VW-Derby, Baujahr 1993, vorstellte. „Den hab ich vor 11 Jahren in Brunsbüttel für 150 Euro gekauft“ erzählt der stolze Besitzer aus der Geschichte des Fahrzeuges. „Ich bin auf gut Glück da hoch gefahren, nachdem ich lange nach solch einem Fahrzeug gesucht habe“. Danach war für ihn „basteln“ angesagt. Vier Jahre lang steckte er viele Stunden und Arbeit in das Fahrzeug. „Bis auf die rot-schwarze Lackierung hab ich alles selber gemacht. Ich habe jede Schraube in dem Fahrzeug mindestens drei Mal in der Hand gehabt“ sprudelt es aus ihm heraus. Nach diesen vier Jahren, geholfen haben in dieser Zeit auch ab und zu Freunde mit dem gleichen Tuninghobby, galt es den TÜV zu überwinden „ohne Schwierigkeiten“. Heute steht das Fahrzeug blitz-blank auf dem Stöffel-Gelände und es wummert aus dem Innenraum heraus. Denn im Innern des Fahrzeuges steckt auch noch viel Detail. Da zeigten Mac-Audio-Boxen mit ihren 2500 Watt Sinusleistung was in ihnen steckt. Für diese  Anlage musste der Motor dauernd laufen „die Musikanlage ist so stark, die würde innerhalb einer Minute die Batterie leer ziehen“.  Auch hier kam anerkennendes Kopfnicken von den Besuchern. Insgesamt 6000 Euro hat Michel Stein schon in das Fahrzeug gesteckt was den Wert des VW-Derbys auf derzeit 16000 Euro ansteigen lässt. „Der wird nie verkauft“ war dann mit Ernst in der Stimme von Michel Stein zu erfahren. Er hat noch einen Audi A6 als Alltagsauto und auf die Frage nach weiteren Hobbys kam die Antwort „die Freundin“ die aber auch mit ihrem getunten Audio direkt neben Michel Stein stand.

530 Autos und 1220 Besucher - ein erfolgreiches 7. Westerwälder Tuning Treffen

Neben dem bewundern der Fahrzeuge gab es für die Besucher noch die Gelegenheit den Wettbewerb um das lauteste Fahrzeug  zu verfolgen. Hier ging es um Dezibel und die entsprechende Auspuffanlage. „Applaus, Applaus, Applaus, das waren 130 Dezibel, das gibt eine Urkunde“ oder „wir haben 140 am Ar…“ war hier oft zu hören. Und auch die Fahrer selber konnten sich mit ihren Fahrzeugen bewerten  lassen. Da ging es dann in vier Kategorien um den Zustand, die Originalität, vorhandene Dokumente und Papiere, Besonderheiten wie eine seltene Ausstattung, die Lackbasis, den gestalteten Innenraum, den Motor, Bereifung und Felgen und Umbauten die dann in entsprechende Punktzahlen und Klassen eingeteilt und vergeben wurden. Am Ende waren aber alle zufrieden denn schon jetzt zeichnet sich das Tuningtreffen 2015 ab. Termin ist wieder das erste Wochenende im August. Auf www.tuningtreffen-ww.de gibt es Bilder – Ergebnisse – Kommentare.

  zur Übersicht Neuigkeiten    zum Archiv