Im Stöffel ist immer etwas los

10.07.2016 „Der rote Faden“ – Ausstellung mit Bildern von Christa Häbel (bis 30.11.2016)

Am 10. Juli 2016 findet im Café Kohleschuppen um 16 Uhr die Vernissage „Der rote Faden” mit Bildern von Christa Häbel statt. Die Ausstellung kann im Anschluss täglich von 10 bis 18 Uhr bis zum 30. November 2016 besucht werden.

„Meine Arbeiten verstehen sich gegenständlich in Anlehnung an Abstraktion. Gesehenes und Wahrgenommenes wird verinnerlicht die Ahnung eines Gegenstandes und Erlebbares wird umgesetzt. Eine neue innerliche Sichtweise bildet sich, diese wird auf Leinwand transformiert, immer neu, veränderbar, vielschichtig. So wie sich die reale Wirklichkeit mehrschichtig präsentiert.”

So charakterisiert Christa Häbel ihre Kunst auf ihrer Website. Die Künstlerin stellt Im Café Kohleschuppen bereits zum zweiten Mal aus.

Zwischen Realität und Abstraktion

Christa Häbels Bilder entwickeln sich durch Sehen, intensivem Beobachten der Natur und der Menschen, mit ihren faszinierenden Formen, Strukturen und Farben. Gesehenes und Erlebtes nimmt sie wahr, es wird verinnerlicht und ruht. Dieser Prozess ist der Beginn des autarken Entwicklungsverlaufs eines neuen Kunstwerks.

Darauf lässt sich Christa Häbel ein, als Leitgedanke ihrer Arbeiten, aber Überraschungen wie im Lebenszyklus sind vorprogrammiert.

„Der rote Faden“

An diesem roten Faden orientiert sie sich weiter, nur dann bildet sich eine neue Sichtweise. Diese wird von Häbel auf Leinwand, oder andere Bildträger mit verschiedenen Materialien transformiert, z. B. Ton oder Basalt.

Vielschichtig – Veränderbar

So wie sich die reale Wirklichkeit komplex präsentiert. Diese Vorgehensweisen lassen ihre Werke zu Unikaten werden.

Einzel- und Gruppenausstellungen fanden bereits an den unterschiedlichen Orten, national und international, statt. Christa Häbels Schaffen wurde u. a. im SWR und WW-TV dokumentiert. Darüber hinaus ist sie Mitglied im Kunstforum Westerwald.

27.08.2016 Das Stöffelfest – der Stöffel-Park feiert sich selbst (2-tägig)

Ja – zwei Jahre sind schon vorbei – und in diesem Jahr gibt es wieder ein Stöffelfest. Am 27. und 28. August 2016 treffen sich die Stöffelbegeisterten und alle, die es noch werden wollen, in Enspel und lassen sich von vielen Attraktionen begeistern.

Das Stöffelfest findet am Samstag und am Sonntag jeweils zu den regulären Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr statt.

Im Rahmen des Stöffelfests findet ein Lkw-Oldtimer-Treffen für historische Nutzfahrzeuge und Baumaschinen statt. Es handelt sich um ein freies Treffen von historischen Nutzfahrzeugen ohne Anmeldung und ohne Teilnehmerbegrenzung im einzigartigen stillgelegten Steinbruchgelände. Gäste mit und ohne Fahrzeug sind herzlich willkommen. Die Lkw reisen bereits am Freitag ab 16 Uhr an. Wer mehr wissen will, kann sich an Jürgen Baldus (Telefon 02661 91690) und Timo Pistorius (Telefon 0151 11635855) wenden.

Das Programm im Überblick

Bereits am Freitagabend, wenn die Lkws einlaufen, und dann am Samstag ab 17 Uhr sorgt ein DJ für stimmungsvolle Musik. Und eine ganz besondere Attraktion gibt es auch: Julia kommt!

Samstag und Sonntag

  • Unser Partner TEAMWERK Westerwald sorgt für sportliche Highlights rund um den Brecher 1:
    - Seilbahn am Brecher-1-Gebäude – das ist ein bisschen wie bei Tarzan und der Liane…
    - Klettern am Brechergebäude
    - Riesenschaukel
    - Auf- und Abseilen
    Diese Attraktionen sind kostenpflichtig.
  • Hubschrauberrundflüge: Flugzeiten sind am Samstag von 16 Uhr bis 19.05 Uhr und Sonntag von 10 Uhr bis 18.05 Uhr.
  • Spielparcours für Kinder – mit Schätzwettbewerb, bei dem die Kinder etwas gewinnen können.
  • Modellbauer stellen ihre Miniaturschätze im Tertiärum aus.
  • Stöffel-Gästeführer bieten informative Rundgänge durch den Stöffel-Park an.

Zusätzliche Programmpunkte am Sonntag

  • Verschiedene Stände und alte Handwerksberufe präsentieren sich am Sonntag auf dem „Marktplatz“ vor der Schmiede.
  • An der Fossillagerstätte ist am Sonntag die GDKE Landesarchäologie/Erdgeschichte tätig und nimmt Grabungen vor: Die Besucher können den Forschern bei der Arbeit zuschauen und Fragen stellen.
  • Gleich nebenan wird Container-Kino geboten für Groß und Klein mit Filmen über den Stöffel.
  • Ab 10.30 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst auf der Basaltbühne statt (Besucher, die nur am Gottesdienst teilnehmen möchten, bekommen den Eintritt rückerstattet.)
  • Ab 11.30 Uhr bietet der Bellinger Musikverein ein Frühschoppenkonzert.
  • Eine Rettungshundestaffel wird demonstrieren, was ihre Teams gelernt haben: Vorführungen sind am Sonntag um 12.30 Uhr und um 16 Uhr.
  • Zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr stellt sich die TSG Enspel auf der Basaltbühne vor.

Klettern im Stöffel-Park

Wer Lust hat, sich beim Klettern an unserem Klettersteig im Stöffel-Park auszuprobieren, der hat während des gesamten Stöffelfests Gelegenheit dazu! Das Team von TEAMWERK Westerwald ist das ganze Wochenende vor Ort, um Kletterbegeisterte – und solche, die es werden wollen – zu unterstützen.

Auch in diesem Jahr: Hubschrauber-Rundflüge

Alle 10 Minuten wird abgehoben! Und dann können der Stöffel-Park und das bunte Treiben von oben bewundert werden. Wer das wohlige Flug-Gefühl im Bauch spüren möchte, sollte sich gleich einen Termin aus unserer Startzeitenliste heraussuchen und sich anmelden.

Veranstalter des Stöffelfests sind wie in den Vorjahren die „Freunde und Förderer des Tertiär- und Industrie-Erlebnispark Stöffel e.V.“ (kurz: „Stöffelverein“ ) gemeinsam mit dem Stöffel-Park.

27.08.2016 Klettern an der Brecherwand (Veranstaltung während des Stöffelfests, 2-tägig)

Normalerweise muss man sich vorher anmelden. Aber beim Stöffelfest kann man's einfach mal ausprobieren: das Klettern an der Brecherwand des Stöffel-Parks.

Mindestalter ist 14 Jahre, es muss dann ein Erziehungsberechtigter begleiten oder es muss eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegen.

Teilnehmer sollten:

  • eine gute Grundkondition aufweisen
  • kein starkes Übergewicht haben
  • schwindelfrei sein
  • festes Schuhwerk und witterungsangepasste Kleidung tragen

Der Klettersteig im Stöffel-Park ist ein anspruchsvoller T5-Klettersteig, daher sollten die Kletterer bei der Anmeldung ihre Selbsteinschätzung angeben – also den Grad der Klettererfahrung:

a – ohne Klettererfahrung
b – Stufe Indoorklettern
c – Felsklettern
d – Klettersteigerfahrung

Zum Klettern wird ein Klettergurt, ein Klettersteigset mit Bandfalldämpfer, sowie ein Kletterhelm benötigt. Wer keine eigene Ausrüstung besitzt, kann diese gegen eine Gebühr in Höhe von EUR 4,50 vor Ort ausleihen.

Unser Partner für diesen Event ist die Firma TEAMWERK Westerwald.

Zeiten
Bitte vor Ort am Klettersteig erfragen.

Kostenbeitrag
EUR 15/Person

Termine
Kletterbegeisterte können sich auch außerhalb der Veranstaltung für eine Klettertour anmelden (Anmeldemöglichkeiten bei den den einzelnen Daten im Veranstaltungskalender). Geklettert wird an folgenden Sonntagen im Jahr 2016:

22. Mai 2016 (anlässlich des BMW-GS-Treffens, Anmeldung ist hier ebenfalls nicht erforderlich)
26. Juni 2016
24. Juli 2016
25. September 2016
16. Oktober 2016

27.08.2016 Hubschrauber-Rundflüge (Veranstaltung während des Stöffelfests, 2-tägig)

Abheben und den Stöffel-Park von oben bewundern – beim Stöffelfest 2016 ist das auch in diesem Jahr wieder möglich. Alle 10 Minuten hebt der Helikopter mit drei Gästen ab. Kribbeln im Bauch garantiert!

In unserer Startzeitenliste können Sie sich schon jetzt Zeiten aussuchen und telefonisch oder persönlich in der Stöffel-Infothek im Stöffel-Park einen Platz reservieren.

Bitte unbedingt 15 Mnuten vor dem Abflugtermin am Hubschrauber sein!

Ihre Reservierung wird verbindlich, wenn der Betrag von EUR 40,– pro Flug/pro Person (unabhängig vom Alter) bezahlt worden ist. Der Eintritt in den Stöffel-Park kommt noch hinzu – diesen zahlen Sie bitte am Tag Ihres Besuchs direkt vor Ort.

Sie können die reinen Flugkosten direkt in bar in der Stöffel-Infothek bezahlen oder im Voraus auf folgendes Konto überweisen:

Vorname, Name, Flugtag, Flugzeit, Anzahl Personen
Stichwort Hubschrauberflug 2016
Kontoinhaber: Stöffelverein
Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE63 573 510 300 101 128 429
BIC: MALADE51AKI

Kostenbeitrag
EUR 40,–/pro Person und Flug

02.09.2016 2. Bike Week Westerwald goes (again) Stöffel-Park (3-tägig)

Vom 2. bis 4. September 2016 ist die Bike Week Westerwald zu Gast im Stöffel-Park.

Das zweite Mal wird der Stöffel-Park in Enspel zum Mekka der Motorradfreunde – mit tollen Live-Bands Showgirls, Bikes, Custombike & US-Cars.

Für Camper gibt es wieder ein Camping-Village auf dem Gelände des Stöffel-Parks.

Danny und sein Bike Week Team freuen sich gemeinsam mit dem Team des Stöffel-Parks Gastgeber sein zu dürfen und wünschen schon jetzt eine schöne Zeit und viel Spaß bei der Bike Week Westerwald 2016!

18.09.2016 Zeittür öffnet sich am Tag des Geotops

Am Tag des Geotops führt Geologin interessierte Besucher zum Leben vor 25 Millionen Jahren. Diese spannende Chance bietet sich ein Mal im Jahr: im nationalen Geopark, in Enspel mit einer Geologin intensiv in die Erdgeschichte einzutauchen! In kürzester Zeit legen Kinder und Erwachsene am Sonntag, 18. September 2016, eine Zeitspanne von 25 Millionen Jahren zurück, sind dort, wo damals kein Mensch war. Die Spurensuche mit Geologin Stephanie Funk ist für zwei unterschiedliche Gruppen geplant.

Führung am Vormittag

Die Führung am Vormittag richtet sich inhaltlich an geologisch interessierte Erwachsene, die noch mehr über die Geologie am Stöffel wissen wollen. Die Geologische Entwicklung des Stöffels – Von einer phreatomagmatischen Eruption zur heutigen Fossillagerstätte im Ölschiefer heißt der Titel der etwa 2,5-stündigen Exkursion. Wir werden die einzelnen geologischen Entwicklungsstadien des Stöffels ausführlich betrachten. Beginnend mit dem Ausbruch eines Maarvulkans mit Bildung eines Maarsees bis zum heutigen Abbau des Basalts und der Entdeckung einer herausragenden Fossillagerstätte, die uns heute Einblicke in das Erdzeitalter Tertiär gewährt. Dazu verschaffen wir uns u. a. einen Überblick über die Geologie des Westerwaldes, befassen uns mit der Entstehung eines Maarvulkans, stellen wir uns die Frage, woraus eigentlich Ölschiefer genau besteht, wie dieser entstand und aufgebaut ist. Im Steinbruch ist nur ein geringer Teil des Ölschiefers aufgeschlossen, doch wie sieht es eigentlich darunter aus? Während der Führung gibt es die Gelegenheit, auf den Halden der wissenschaftlichen Grabung selber nach Fossilien im Ölschiefer zu suchen.

Start
11 Uhr, im Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel

Kosten
üblicher Eintritt (EUR 5,–) zzgl. EUR 2,50 für die Führung

Für weitere Informationen rufen Sie einfach die Stöffel-Infothek an.

Führung am Nachmittag

Hier sind Sherlock-Holmes-Qualitäten gefragt. Detektivischer Scharfsinn und Neugier auf die Natur sind auch am Nachmittag gefragt, wenn Kids mit ihren Familien starten. Explosiver Vulkan, fliegende Mäuse und glühende Lava: Eine geologische Entdeckungsreise durch den Stöffel-Park. Auf unserer rund zweistündigen Führung durch den Stöffel-Park schauen wir uns an, wie sich der Stöffel in der Erdgeschichte zu dem entwickelt hat, was er heute ist. Wir lernen, was ein Maarvulkan ist, wie er entsteht und wie sich ein Maarsee bildet. Bei unserem Besuch der Fossillagerstätte im Steinbruch werden wir erfahren, was für Fossilien hier zu finden sind, wie sie entstanden und was der Ölschiefer eigentlich mit Öl zu tun hat. Bei einer Fossilsuche wird dann jeder zum Forscher und kann sein eigenes Fossil selbst entdecken. Mit einer kleinen Bastelarbeit kann zum Abschluss jeder sein eigenes „Fossil“ herstellen und mit nach Hause nehmen. Diese Führung ist inhaltlich auf Familien mit Kindern angepasst.

Start
15 Uhr, im Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel

Kosten
üblicher Eintritt (EUR 5,–) zzgl. EUR 2,50 für die Führung

Für weitere Informationen rufen Sie einfach die Stöffel-Infothek an.

Der Tag des Geotops findet bundesweit statt

Am Tag des Geotops stehen die Geowissenschaften im Allgemeinen und die geologischen Sehenswürdigkeiten im Speziellen im Fokus. Bundesweit werden Orte von erdgeschichtlicher Bedeutung vorgestellt, an denen man die Entwicklung der Erde und des Lebens nachvollziehen kann. Ähnlich wie beim Tag des offenen Denkmals sollen geologische Sachverhalte und die Bedeutung der Geotope und des Geotopschutzes der interessierten Bevölkerung nähergebracht werden.

25.09.2016 Klettern an der Brecherwand – wer schafft den T5-Klettersteig?

Das ist für alle Kletterbegeisterten ein Muss! Melden Sie sich als Einzelperson an – klettern Sie aber in einer kleinen Gruppe (maximal neun Personen). Jetzt kann jeder und jede klettern und dabei neue Kletterbegeisterte kennenlernen.

Mindestalter ist 14 Jahre, es muss dann ein Erziehungsberechtigter begleiten oder es muss eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegen.

Teilnehmer sollten:

  • eine gute Grundkondition aufweisen
  • kein starkes Übergewicht haben
  • schwindelfrei sein
  • festes Schuhwerk und witterungsangepasste Kleidung tragen

Der Klettersteig im Stöffel-Park ist ein anspruchsvoller T5-Klettersteig, daher sollten die Kletterer bei der Anmeldung ihre Selbsteinschätzung angeben – also den Grad der Klettererfahrung:

a – ohne Klettererfahrung
b – Stufe Indoorklettern
c – Felsklettern
d – Klettersteigerfahrung

Zum Klettern wird ein Klettergurt, ein Klettersteigset mit Bandfalldämpfer, sowie ein Kletterhelm benötigt. Wer keine eigene Ausrüstung besitzt, kann diese gegen eine Gebühr in Höhe von EUR 4,50 vor Ort ausleihen.

Unser Partner für diesen Event ist die Firma TEAMWERK Westerwald.

Zeiten
Um 14 Uhr trifft man sich an der Wand, um 14:30 Uhr geht es nach kurzer Anleitung in die Wand.

Kostenbeitrag
EUR 15/Person (zahlbar bei Buchung) zzgl. ermäßigtem Eintritt in den Stöffel-Park (zahlbar an der Tageskasse)

Anmeldemöglichkeiten (nur online!)

Tickets sind auch an der Tageskasse erhältlich. Eine garantierte Teilnahme ist jedoch nur mit Online-Ticket möglich. Bei entsprechender Nachfrage wird TEAMWERK um ca. 16.30 Uhr eine zweite Tour anbieten.

Wer weitere Informationen benötigt, wendet sich an Teamwerker Wolfgang unter der Rufnummer 0160 6353060.

Weitere Termine:
22. Mai 2016 (anlässlich des BMW-GS-Treffens, Anmeldung nicht erforderlich)
26. Juni 2016
24. Juli 2016
27./28. August 2016 (anlässlich des Stöffelfests, Anmeldung nicht erforderlich)
16. Oktober 2016

01.10.2016 4. Trucker-Treffen im Stöffel-Park (3-tägig)

Als vor vier Jahren das erste Trucker-Treffen auf dem Gelände des Stöffel-Parks mit 40 Fahrzeugen und entsprechender Zahl an Fahrern gestartet wurde, ahnte noch niemand von den Organisatoren, dass diese Veranstaltung vier Jahre später fast die Kapazität des Geländes sprengen würde. „2015 haben wir über 250 Lkw und an zwei Tagen über 4.000 Besucher gehabt“, wusste ein mehr als zufriedener Martin Rudolph, Geschäftsführer des Stöffel-Parks, am Ende der Veranstaltung zu berichten.

Und darum ist klar: Fortsetzung folgt – am 1. Oktober 2016! Die Zahl der Lkw kann dann nicht zwar erhöht werden, Besucher sind aber willkommen.

  Impressionen Trucker-Treff 2015

08.10.2016 Keep Digging: Marmor, Stein und Eisen spricht!

Klänge und Geschichten um Basalt und Westerwald gibt’s am 8. Oktober 2016 in der Alten Schmiede im Stöffel-Park. Ab 20 Uhr treffen die Erzählkunst Peter Gößweins (Berlin) auf die Musik von Eckart Mascus (Saxofon, Gitarre), Ulrich Wendt (Stage Piano, Synthesizer) und Sebastian Wendt (Percussion).

Stein wird Laut

Geschichte beginnt zu klingen, Klänge zu schwingen und Stein wird Laut: Tief im Felsen schlummern sagenhafte Erzählungen um (Wester)wald und teuren Stein, um Arbeit im Fels und Kampf um bescheidenes Glück, Liebe und Leid. Und aus Urzeiten segelt die Stöffelmaus vorbei. Dazu Geschichten von heute, neu, genau von diesem Abend, erfunden und aus der Luft gegriffen, nach Anregungen des Publikums eingefangen von Peter Gößwein.

Das alles wird umspielt, improvisierend kommentiert und fast unplugged eingerahmt von Eckart Mascus (Saxofon, Gitarre) und den Brüdern Ulrich Wendt (Stage Piano, Synthesizer) und Sebastian Wendt (Percussion), alle drei bekannt durch ihr langjähriges Mitwirken bei Keep Digging, der „groove concept“-Band aus dem Limburger Raum.

Die Künstler

Peter Gößwein – geboren 1958 in Kaufbeuren, Allgäu, lebt und arbeitet seit 1990 als Sprecher, Schauspieler und Musiker in Berlin. Er studierte Musik an der Staatlichen Musikhochschule in Karlsruhe und hat eine Schauspielerausbildung an der Badischen Schauspielschule in Karlsruhe durchlaufen.

Gößwein produziert und konzipiert regelmäßig Sprach-Musikprogramme. Zum Beispiel „Letzte Worte”, Konzert für Streichquartett, Sprecher und Lichtinstallation, aufgeführt gemeinsam mit dem Würzburger Streichquartett in Berlin, München, Karlsruhe, Augsburg, Halle. Oder „Kitsch und Pathos, wie schön!”, mit Werken des Allgäuer Schriftstellers Ludwig Ganghofer.

2007 bis 2010 umrahmte und kommentierte er die öffentlichen Vorlesungen der Technikwissenschaftlichen Klasse an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften mit musikalisch-literarischen Interventionen. Dafür wurde er 2010 für den „Preis für interdisziplinäre Kunst und Wissenschaft“ der Universität der Künste Berlin vorgeschlagen.

2013 inszenierte er die abendfüllende Performance „Glaubst Du, was Du weißt, oder weißt Du, was Du glaubst? – Zwei Prozessionen kreuzen sich“ mit über 45 Mitwirkenden. Thema war der Dialog zwischen Glaubenden und Nichtglaubenden. Dabei zogen zwei Prozessionszüge – „Perspektive des Glaubens“ und „Perspektive des Nicht-Glaubens“ – mit Oberstufenschülern und Studenten im Rahmen des „Vorhofs der Völker“ durch das nächtliche Bode-Museum in Berlin.

2005 wurde gemeinsam mit Keep Digging das Projekt „Grimm & Groove“ aus der Taufe gehoben. Dabei ging es darum, Märchen der Gebrüder Grimm ganz anders vorzutragen, als sie uns aus unserer Kindheit bekannt sind. Die Geschichten – irgendwo zwischen Krimi, Horrorgeschichte und Psychodrama – wurden plötzlich auf eine neue Art spannend und fesselnd. Der Soundtrack von Keep Digging ergänzte die Erzählungen mit jeweils zur Stimmung passender Musik perfekt. Nach rund fünf Jahren mit unterschiedlichsten Aufführungen u. a. im Grünen Salon der Volksbühne Berlin, beim Kultursommer Mittelhessen, den Berliner Märchentagen und zuletzt in Kaufbeuren und Immenstadt im Allgäu wurde im März 2012 das Projekt beendet.

Keep Digging – gegründet 1992 von Musikern aus Limburg an der Lahn, beschreiben ihre Musik als eine Mischung aus Jazz, Hip Hop, Funk, Soul, Pop und Blues mit nur einem Ziel, dem Groove. Zu diesem Zweck kreieren sie immer neue und etwas andere Projekte wie „Project Hop Jazz“ mit einem DJ, Grimm & Groove mit Peter Gößwein und aktuell auch „Keep Digging featuring Norbert Bischoff“ mit dem Programm „Wilddruck lässt Dein Rehlein hüpfen“. Mit diesen Projekten traten sie unter anderem im Jazzclub Minden, im Sheraton-Hotel am Rhein-Main-Airport, zweimal beim Hessen-Jazz-Festival in Idstein und an vielen anderen Orten auf.

Keep Digging – das sind (v.l.n.r.): Eckart Mascus, Sebastian Wendt und Ulrich Wendt

Preis und Vorverkauf
Karten zum Preis von EUR 10 gibt es in Westerburg bei Zigarrenhaus Wengenroth und in der Buchhandlung Logo sowie beim Stöffel-Park in Enspel. Kontakt unter Telefon 02661 980980-0.

(Text und Fotos Eckart Mascus)

16.10.2016 Klettern an der Brecherwand – wer schafft den T5-Klettersteig?

Das ist für alle Kletterbegeisterten ein Muss! Melden Sie sich als Einzelperson an – klettern Sie aber in einer kleinen Gruppe (maximal neun Personen). Jetzt kann jeder und jede klettern und dabei neue Kletterbegeisterte kennenlernen.

Mindestalter ist 14 Jahre, es muss dann ein Erziehungsberechtigter begleiten oder es muss eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegen.

Teilnehmer sollten:

  • eine gute Grundkondition aufweisen
  • kein starkes Übergewicht haben
  • schwindelfrei sein
  • festes Schuhwerk und witterungsangepasste Kleidung tragen

Der Klettersteig im Stöffel-Park ist ein anspruchsvoller T5-Klettersteig, daher sollten die Kletterer bei der Anmeldung ihre Selbsteinschätzung angeben – also den Grad der Klettererfahrung:

a – ohne Klettererfahrung
b – Stufe Indoorklettern
c – Felsklettern
d – Klettersteigerfahrung

Zum Klettern wird ein Klettergurt, ein Klettersteigset mit Bandfalldämpfer, sowie ein Kletterhelm benötigt. Wer keine eigene Ausrüstung besitzt, kann diese gegen eine Gebühr in Höhe von EUR 4,50 vor Ort ausleihen.

Unser Partner für diesen Event ist die Firma TEAMWERK Westerwald.

Zeiten
Um 14 Uhr trifft man sich an der Wand, um 14:30 Uhr geht es nach kurzer Anleitung in die Wand.

Kostenbeitrag
EUR 15/Person (zahlbar bei Buchung) zzgl. ermäßigtem Eintritt in den Stöffel-Park (zahlbar an der Tageskasse)

Anmeldemöglichkeiten (nur online!)

Tickets sind auch an der Tageskasse erhältlich. Eine garantierte Teilnahme ist jedoch nur mit Online-Ticket möglich. Bei entsprechender Nachfrage wird TEAMWERK um ca. 16.30 Uhr eine zweite Tour anbieten.

Wer weitere Informationen benötigt, wendet sich an Teamwerker Wolfgang unter der Rufnummer 0160 6353060.

Weitere Termine:
22. Mai 2016 (anlässlich des BMW-GS-Treffens, Anmeldung nicht erforderlich)
26. Juni 2016
24. Juli 2016
27./28. August 2016 (anlässlich des Stöffelfests, Anmeldung nicht erforderlich)
25. September 2016

05.11.2016 Licht- und Schattenseiten einer Weltreise

Es wird abenteuerlich im TERTIÄRUM: Am 5. November 2016 gibt es einen Abenteuer-Multimedia-Vortrag der Krad-Vagabunden.

Zwei Menschen, zwei Motorräder, ein Zelt, 183.475 km und unzählige Anekdoten, Abenteuer und Begegnungen. In ihrem Vortrag nehmen Panny und Simon Sie mit in das Leben „on the road“, das weit entfernt ist von einem niemals enden wollenden Urlaub. Schonungslos, authentisch und mit einer gehörigen Portion Selbstironie erzählen sie von den Licht- und Schattenseiten ihrer dreieinhalbjährigen Weltreise.

Das ist ein Pflichttermin für alle, die selber von der großen Reise träumen und garantiert gute Unterhaltung für diejenigen, die Motorradweltumrundungen mit all ihren Hochs und Tiefs am liebsten als Zuschauer genießen

Wer sind die Krad-Vagabunden Panny und Simon?

Frank Panthöfer alias Panny ist Motorrad-Reise-Journalist. Er arbeitet für viele deutschsprachige Motorrad-Magazine und ist Autor zweier Bücher: siehe unten.

Simone Dorner alias Simon ist die Fotografin des Krad-Vagabunden-Teams.

Die Bücher der Krad-Vagabunden

Wer bereits jetzt schon neugierig auf das Erlebte ist, kann sich schon einmal mit den Büchern der Krad-Vagabunden auf Weltreise begeben:

„Krad-Vagabunden – Licht- und Schattenseiten einer Weltreise – Teil 1: Die Amerikas, Neuseeland und Australien“

„Krad-Vagabunden – Licht- und Schattenseiten einer Weltreise – Teil 2: Süd-Ost-Asien, Himalaya, Orient und Resozialisierung“

Die Bücher sind als Taschenbuch und E-Book direkt über www.krad-vagabunden.de und über Amazon erhältlich.

Eintritt
EUR 12 pro Person

Ort
TERTIÄRUM im Stöffel-Park
Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Vorverkauf

  • im Stöffel-Park, Stöffelstraße in 57647 Enspel
  • telefonisch über den Stöffelverein 0170 8213644
  • in der Buchhandlung Logo in Westerburg
  • bei der Fa. HuGo-Tec im Neuen Weg in Bad Marienberg
19.11.2016 Westerwälder-Wurst-Wander-Wochenende

Beim WW-Wurstwanderwochenende wird in Begleitung am 19. November 2016 um 14 Uhr von Rotenhain zum Stöffel-Park gewandert – Details zur Wanderung folgen.

02.12.2016 Da sind sie wieder! @coustics mit ihrer „Die etwas andere Weihnachtsgeschichte“

Sie kommen wieder! Und das freut uns sehr! Am Freitag und Samstag, 2. und 3. Dezember 2016, 20 Uhr – bringen die Musiker von @coustics wieder Stimmung in die Alte Schmiede. Wer die Bilder des Auftritts von @coustics 2015 anschaut, weiß sehr schnell, dass man sich diesen besonderen Abend nicht entgehen lassen darf. Gute, handgemachte Coverlieder, die die Musiker so authentisch interpretieren, als wären sie ein Teil von ihnen.

Und auch er ist wieder dabei: Martin Steinmann

Das gewisse Weihnachtsetwas – die Glanzpunkte sozusagen – setzt ihr Erzähler: Martin Steinmann. Der hat sich schon in den Vorjahren einige Gedanken zum Fest der Feste gemacht, die er den Zuhörern nicht vorenthalten wird.

Veranstaltungsort und -beginn: 20 Uhr in der Alten Schmiede. Einlass ist bereits 19 Uhr. Die Platzwahl ist frei – und bei 120 Sitzplätzen sollte man sich früh genug anmelden.

Nach dem Konzert kann noch etwas in gemütlicher Runde bei einem gepflegten Getränk gefeiert werden und die etwas andere Weihnachtsgeschichte kann nachwirken.

Das Kulturbüro der Verbandsgemeinde Westerburg und der Stöffel-Park freuen sich auf Ihren Besuch.

Die Karten zum Preis von EUR 14 pro Ticket gibt es in der zweiten Jahreshälfte 2016 im Vorverkauf in Westerburg bei Zigarrenhaus Wengenroth und Buchhandlung Logo sowie beim Stöffel-Park in Enspel geben. Kontakt unter Telefon 02661 980980-0.

03.12.2016 Der zweite Abend: @coustics mit ihrer „Die etwas andere Weihnachtsgeschichte“

Und auch am zweiten Abend wird die Stimmung wieder großartig sein. @coustics spielen nicht nur am Freitag, 2. Dezember 2016, sondern auch am Samstag, 3. Dezember 2016 um 20 Uhr in der Alten Schmiede. Wer die Bilder des Auftritts von @coustics 2015 anschaut, weiß sehr schnell, dass man sich diesen besonderen Abend nicht entgehen lassen darf. Gute, handgemachte Coverlieder, die die Musiker so authentisch interpretieren, als wären sie ein Teil von ihnen.

Und auch er ist wieder dabei: Martin Steinmann

Das gewisse Weihnachtsetwas – die Glanzpunkte sozusagen – setzt ihr Erzähler: Martin Steinmann. Der hat sich schon in den Vorjahren einige Gedanken zum Fest der Feste gemacht, die er den Zuhörern nicht vorenthalten wird.

Veranstaltungsort und -beginn: 20 Uhr in der Alten Schmiede. Einlass ist bereits 19 Uhr. Die Platzwahl ist frei – und bei 120 Sitzplätzen sollte man sich früh genug anmelden.

Nach dem Konzert kann noch etwas in gemütlicher Runde bei einem gepflegten Getränk gefeiert werden und die etwas andere Weihnachtsgeschichte kann nachwirken.

Das Kulturbüro der Verbandsgemeinde Westerburg und der Stöffel-Park freuen sich auf Ihren Besuch.

Die Karten zum Preis von EUR 14 pro Ticket gibt es in der zweiten Jahreshälfte 2016 im Vorverkauf in Westerburg bei Zigarrenhaus Wengenroth und Buchhandlung Logo sowie beim Stöffel-Park in Enspel geben. Kontakt unter Telefon 02661 980980-0.

08.01.2017 RZ-Winterwandertag 2016 – am 8. Januar 2017

2014 hat er schon vielen Menschen Spaß gemacht und 2015 war es ein gar überwältigender Erfolg: 500 Wanderer wurden erwartet, gut 800 Wanderer haben sich eingefunden – zum RZ-Winterwandertag 2015, der von der Westerwälder Zeitung, dem Westerwald-Verein (WTS) und dem Stöffel-Park organisiert worden ist.

Und darum wird auch weitergewandert. Eigentlich ja immer am Sonntag „zwischen den Jahren“. Da es 2016 einen solchen Sonntag aber nicht gibt, wird am 8. Januar 2017 gelaufen!

Die Helfer 2015 – hier im Bild nach getaner Arbeit und mit einem kleinen Dankeschön in der Hand – freuen sich schon auf zahlreiche Gäste im Stöffel-Park, dem Ziel der unterschiedlichen Wanderstrecken.

Unsere vergangenen Veranstaltungen geben Ihnen einen Eindruck über die Vielfalt der „Stöffel-Park-Erlebnisse”.